«Also bin ich ein Titan», scherzt der Jazz- und Schlager-Veteran Bill Ramsey. Darum sitze er jetzt bei seinen Auftritten. Den Spass an der Musik könne ihm aber keiner nehmen.

Ramsey ist der diesjährige Stargast am Dietiker Big Band Festival in der Stadthalle (Interview rechts). Anlässlich eines Galakonzertes zum Abschluss der Veranstaltung interpretiert er mit der Dani Felber Big Band ein vielfältiges Liederrepertoire.

Ramseys Stimme ist nach wie vor grossartig, seine Ausstrahlung phänomenal.

Ein «Tüftler» als Leader

Begeistert quittiert das gut gelaunte Publikum seine Songs. Begleitet wird Ramsey von 18 Musikern aus zehn verschiedenen Nationen – alle mit internationaler Bühnenerfahrung ausgestattet.

Angeführt werden sie vom 40-jährige Dani Felber. Der Profimusiker wirkt nach aussen zwar cool und souverän, doch innerlich ist er ständig im Unruhestand, wie er selber sagt. «Ich arrangiere und interpretiere die Stücke auf meine eigene Weise, darum gelte ich in Musikerkreisen als Tüftler.»

Zum Abschluss der Show wartet Felber mit einer besonderen Überraschung auf. Der Bandleader bittet Festival-Initiant René Gubelmann auf die Bühne, der mit einer lange anhaltenden Standing Ovation von den Zuschauern gefeiert wird.

Zu ihnen zählt auch Schlierens Stadtpräsident Toni Brühlmann-Jecklin. «Grossartig, welche Töne – feine und zarte, aber auch schrille und schräge – die Musikerinnen und Musiker ihren Instrumenten entlocken», zeigt er sich angetan.

Die Jugendlichen hätten dies mit ihrem begeisterten Spiel und die Profis mi ihrer Souveränität getan. «Für mich ist dies ein beglückender Abend», so Brühlmann.

Harfenklänge aus Kolumbien

Nebst den Profis um Dani Felber und Bill Ramsey darf an diesem Samstagabend auch der Nachwuchs sein Können zeigen. Als Vorband tritt die Big Band der Kanti Wattwil mit ihrem Bandleader Martin Winiger auf.

Der letztjährige Sieger des Nachwuchswettbewerbes strahlt eine unglaubliche Professionalität aus. Unterstützt werden die jungen Musiker vom Jazz-Harfenisten Edmar Castaneda, den man extra für dieses Konzert von New York einflog.

Unglaublich virtuos gleiten und zupfen die Finger des kolumbianischen Weltstars über die Saiten seines Instrumentes.

Auch dieser Auftritt wird mit lang anhaltendem Applaus gewürdigt. «Dieses fünfte Big Band Festival war einfach wunderbar», fasst Pressechef Heier Lämmler den Tag zusammen.

Beeindruckender Nachwuchswettbewerb

Der Nachwuchswettbewerb (Rangliste am Schluss des Textes) am Nachmittag habe ihn diesmal sehr beeindruckt. «Für mich war es das beste Festival bis jetzt», so Lämmler.

Und Kantonsrätin Brigitta Johner-Gähwiler meint: «Dieser Sound geht mir ganz besonders ins Herz. Speziell finde ich die internationale Atmosphäre in Dietikon.»

Vor allem die Internationalität der Dani Felber Big Band mache ihr Eindruck. «Ich finde es toll, dass der Bandleader ein Schweizer ist, einen solch exzellenten Namen hat und diesen auch in die Welt hinausträgt», so Johner.

Rangliste Nachwuchs-Wettbewerbes

1. National Youth Big Band Bolligen; 2. Jugendmusik Zürich 11; 3. Big Band Kanti Wohlen; 4. Teenie Big Band St. Gallen; Publikumspreis: Teenie Big Band St. Gallen