Wie die Gemeinde- und Schulbibliothek in einer Mitteilung schreibt, bezwecke das Bibliotheksteam damit eine höhere Kundenfreundlichkeit und möchte die Bibliothek als Treffpunkt in der Gemeinde etablieren. Dafür sollen die Dienstleistungsangebote ausgebaut werden: Mit Ticketcorner, Tauschbörsen, Bücher-Brocki, generationsübergreifenden Projekten, einer verstärkten Zusammenarbeit mit den Schule sowie weiteren Ideen.

Ursula Eigenmann als Leiterin erklärte die Gründe: «In der Bibliothek fallen immer mehr Arbeiten an, die ausserhalb der ordentlichen Öffnungszeiten erledigt werden mussten. Dies ergab eine Diskrepanz zwischen der Höhe unserer Arbeitsstunden einerseits und den Öffnungszeiten andererseits. Durch eine Reorganisation unserer Betriebsabläufe können wir eine Erweiterung der Öffnungszeiten von 15 auf 50 Stunden anbieten. Der Gemeinderat hat grünes Licht für einen zweijährigen Versuchsbetrieb gegeben.» (fuo)