wer einmal ausprobieren wollte, wie es sich anfühlt, eine Oboe zu spielen oder über die Saiten einer Geige zu streichen, der hatte gestern die Gelegenheit dazu. Im Schulhaus Bühl in Unterengstringen öffnete die Musikschule ihre Pforten. Eltern kamen mit ihren Kindern und nutzten die Gelegenheit, sich bei den einzelnen Musiklehrerinnen und Musiklehrern über die verschiedenen Instrumente zu informieren. Ob Schlagzeug, Keyboard oder Klavier: Die Kinder durften nach Herzenslust alles ausprobieren.

Zusammenpressen und dann pusten

«Kinder, wisst ihr, was passiert, wenn ich in meine Trompete blase?» Musiklehrer Jan Wyss zeigt es vor. Nichts passierte. Die Schüler staunten nicht schlecht. Nur leere Luft strömte aus dem Instrument heraus. «Vielleicht sollten Sie die Tasten drücken», meint einer der Buben. Wieder bläst der Lehrer. Er drückt ein paar Tasten auf seinem Instrument, aber wieder kommt kein Ton daraus. «Aber jetzt kommt der Trick», verrät Wyss, «ihr müsst den Ton bilden, bevor ihr in euer Instrument hineinblast. Ihr müsst die Lippen ein wenig zusammenpressen und dann prusten. Erst jetzt kommt das Instrument an euren Mund.» Die Buben versuchen es und es kommt tatsächlich ein richtiger Ton aus der Trompete.

Zum ersten Mal die Blockflöte ausprobieren

Im Zimmer nebenan hat Musiklehrer Sander Kunz zwölf verschiedene Flöten mitgebracht. «Das hier ist eine Flöte, wie sie im Mittelalter gespielt wurde», erklärt er einer ganzen Schar von Kindern, «ihr seht, sie ist ganz einfach gebaut. Ohne Schnörkel und Verzierungen. Und das hier ist eine Tenorflöte, die spielt am liebsten in einer Gruppe zusammen mit anderen Instrumenten.» Nacheinander demonstriert er die verschiedenen Flöten, jede von ihnen hat einen anderen Charakter. Die viereinhalbjährige Lisa darf zum ersten Mal eine Blockflöte ausprobieren, was ein Strahlen, das über das ganze Gesicht reicht, hervorbringt.

Musik macht Spass

Zu Beginn der Info-Veranstaltung sang die Kindersinggruppe unter der Leitung von Elisabeth Kolar ein paar Stücke vor. Ab dem Kindergartenalter dürfen Kinder bei ihr singen. Jedes Jahr gibt es ein kleines Konzert, eine Aufführung und sogar ein Musical. Dort dürfen die Kleinen nicht nur singen, sondern auch ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Auch eine Probe der Jugendmusik rechtes Limmattal wurde unter den interessierten Augen – und Ohren – der Besucher abgehalten. Mit nach Hause nehmen die Besucher wohl eines: Musik macht sehr viel Spass.