Schlieren
Beschwerliche Reise zur Bundesfeier: Fluegarten ist zwar schön, aber nur schwer zu erreichen

Der Fluegarten ist zwar schön, doch zur Bundesfeier für Senioren nur schwer zu erreichen – die CVP will dies für 2017 ändern.

Alex Rudolf
Merken
Drucken
Teilen
Die Abschussrampe für das Feuerwerk auf dem Festplatz Fluegarten

Die Abschussrampe für das Feuerwerk auf dem Festplatz Fluegarten

deg

Vor gut einer Woche feierte die ganze Schweiz die Bundesfeier, alle Gemeinden des Bezirks richteten ein kleines oder grösseres Fest für die Bevölkerung aus. So auch Schlieren – traditionsgemäss bei der Feuerstelle Fluegarten am Waldrand des Schlierebergs. Eine schöne Feier sei es gewesen, schreibt Gemeinderätin Heidemarie Busch (CVP) nun in einer kleinen Anfrage an den Stadtrat. Doch habe sie von vielen Schlieremerinnen und Schlieremern nicht besucht werden können, stellt sie fest. So sei das Festgelände lediglich mit dem Velo oder zu Fuss erreichbar: «Das ist für viele Einwohner von Schlieren nicht machbar. Sie werden so von den Feierlichkeiten ausgeschlossen.»

Festplatz Fluegarten

Festplatz Fluegarten

deg

Daher schlägt Busch vor, jeweils am 1. August einen Shuttlebus einzusetzen, der die Einwohner «wenigstens in die Nähe des Festplatzes bringt», schreibt sie in ihrem Vorstoss. So könnte sich die Verfügbarkeit dieses Busses auf jeweils eine Stunde beschränken, etwa zwischen 18.30 und 19.30 Uhr und dann für den Rücktransport zwischen 21.30 und 22.30 Uhr, schreibt Busch. Die Festreden sind normalerweise auf 20 Uhr angesetzt.

Sie selber habe Glück und kenne jemanden, der in der Nähe des Festplatzes wohne, bei dem sie ihr Auto habe abstellen können, sagt sie auf Anfrage der Limmattaler Zeitung. «Der Weg von den Parkplätzen bei der SBB-Unterführung zum Festgelände ist für ältere Personen sehr anstrengend», so Busch. Die Gemeinderätin weiss, dass die Stadt und das Alterszentrum Sandbühl über Shuttlebusse verfügen, die man am 1. August einsetzen könnte: «Das ist einen Versuch wert.» Ob der Bus vom Zentrum oder erst von der Brunngasse aus startet, spielt aus ihrer Sicht keine Rolle: «Hauptsache, die Haltestelle des Shuttlebusses ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.»

Eine Alternative wäre laut Busch, das Fest an einen zentraleren Ort wie den Stadtplatz zu verlegen. «Dies wäre aber natürlich schade, da dort weder das Höhenfeuer noch das Feuerwerk ausgerichtet werden könnten.»