Bergdietikon
Nachdem Jean-Claude Rebetez Verzicht erklärt hat: FDP will freien Sitz mit Claudio Giovanoli verteidigen

Der Freisinn gibt seine absolute Mehrheit im Bergdietiker Gemeinderat nicht auf. Er ist bereit für die Wahl im Juni.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Claudio Giovanoli (FDP) will in den Bergdietiker Gemeinderat.

Claudio Giovanoli (FDP) will in den Bergdietiker Gemeinderat.

zvg

Die Bergdietiker FDP lässt nichts anbrennen. Der fünfköpfige Gemeinderat hatte letzte Woche informiert, dass ausser Jean-Claude Rebetez (FDP) alle Gemeinderäte bei den Gesamterneuerungswahlen am 13. Juni wieder antreten (die «Limmattaler Zeitung» berichtete). Und nun, wenige Tage später, teilte die Gemeinderätin und FDP-Ortsparteipräsidentin Françoise Oklé mit, dass die FDP neu Claudio Giovanoli ins Rennen schickt. Er soll Rebetez beerben.

Noch ist es nur eine Prognose, aber es liegt nahe, dass Giovanoli das Ressort von Rebetez übernehmen soll. Denn auch Giovanoli kann mit Zahlen umgehen. Er ist zurzeit Mitglied der dreiköpfigen Bergdietiker Finanzkommission (Fiko) und hat diese auch schon präsidiert. Zudem ist er Wirtschaftsinformatiker. «Die FDP stellt einen Kandidaten, der mit seinen Kenntnissen insbesondere auch im Finanzbereich der öffentlichen Hand den Rat ideal ergänzen würde», heisst es im von Oklé verschickten FDP-Communiqué zu Giovanolis Kandidatur. Claudio Giovanoli ist 41 Jahre alt. Der dreifache Vater lebt seit 2012 mit seiner Familie in Bergdietikon. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten. Tätig ist er in der Forschung, der Ausbildung und der Weiterbildung. Daneben hat er mit Kollegen ein Beratungsunternehmen. Es unterstützt kleine und mittelgrosse Unternehmen bei der Digitalisierung.

Dreifacher Freisinn, einmal SVP und einmal parteilos

Giovanolis Kandidatur dankt die FDP-Ortspartei auch ihrem Gemeindeammann Ralf Dörig und Gemeinderätin Françoise Oklé für ihre erneute Kandidatur. Und: «Jean-Claude Rebetez danken wir bereits heute für die geleistete Arbeit und für die umsichtige Führung der Gemeindefinanzen während der laufenden Legislatur.»

Neben dem dreifachen Freisinn kandidieren auch der bisherige Gemeinderat Paul Monn (parteilos) und der bisherige Vizeammann Urs Emch (SVP), der auch Präsident der SVP-Ortspartei ist. Andere Kandidaten sind nicht bekannt. So dürfte die Gesamterneuerungswahl gelaufen sein. Wer eine Kampfwahl will, hat noch bis 30. April um 12 Uhr Zeit, um seine Kandidatur von zehn Stimmberechtigten unterzeichnen zu lassen und sie bei der Gemeinde einzureichen.