Bergdietikon
Der Steuerfuss der ­katholischen Kirche bleibt weiterhin bei 17 Prozent

In der vergangenen Woche wurden bei einer Versammlung im Pfarreizentrum St. Mauritius in Berikon das Budget 2022 und die Rechnung 2020 angenommen.

Drucken
Teilen
30 Stimmberechtigte nahmen an den Abstimmungen im Pfarreizentrum St. Mauritius statt. (Archivbild)

30 Stimmberechtigte nahmen an den Abstimmungen im Pfarreizentrum St. Mauritius statt. (Archivbild)

Dino Nodari

An der Versammlung der katholischen Kirchgemeinde Berikon-Friedlisberg-Rudolfstetten-Bergdietikon im Pfarreizentrum St. Mauritius in Berikon nahmen letzte Woche 30 Stimmberechtigte teil, wie die Kirchenpflege mitteilt. Sowohl die Rechnung 2020 mit einem Plus von 160000 Franken als auch das Budget 2022 mit einem Minus von 18000 Franken und einem gleichbleibenden Steuerfuss von 17 Prozent wurden angenommen.

Ebenso sagten die Anwesenden Ja zur Abrechnung des Planungskredits für die Energieeffizienzsteigerung in der Kirche und dem Pfarrhaus in Rudolfstetten sowie dem Pfarreizentrum in Berikon und der Kaplanei Berikon. Ursprünglich bewilligt waren 30000 Franken; die Sache kostet die Kirchgemeinde nun aber nur 25000 Franken.

Um nun eine Baukreditvorlage auszuarbeiten, genehmigte die Versammlung einen Planungskredit in der Höhe von 20000 Franken. Weiter wurde – als Ersatz für den in den Kirchenrat gewählten Michael Jablonowski – Barbara Weinbuch als Vertreterin der Kirchgemeinde in die Synode der Landeskirche im Aargau gewählt. (liz)

Aktuelle Nachrichten