Urdorf
Bei Willi Mathys darf der Christbaum selber gesägt werden

Wer die Tanne bei Willi Mathys kauft, weiss, wo sie gewachsen ist. Der Bauer der Firma Argoservice bietet dieses Jahr das erste Mal Tannen zum Selberschneiden an.

Anina Gepp
Merken
Drucken
Teilen
Bruno Jörger aus Urdorf ist der Erste, der auf Bruno Mathys’ Hof seinen Christbaum selber abschneidet.

Bruno Jörger aus Urdorf ist der Erste, der auf Bruno Mathys’ Hof seinen Christbaum selber abschneidet.

Anina Gepp

Bruno Jörger kniet im Schnee und bückt sich zum Stamm seiner auserwählten Nordmanntanne hinunter. In einer Hand hält er die Säge, mit der anderen stützt er den 1,7 Meter hohen Baum. Dann beginnt der Urdorfer zu sägen.
Er und seine Frau sind die Ersten, die sich auf der Tannenbaumplantage von Willi Mathys in Urdorf den Christbaum selber abschneiden - ganz legal. Der Bauer der Firma Argoservice bietet dieses Jahr das erste Mal Tannen zum Selberschneiden an.

Erinnerung an frühere Weihnachten

Dora Jörger fühlt sich dabei an ihre Kindheit erinnert: «Vor 60 Jahren habe ich mit meiner Familie den Weihnachtsbaum auch selbst geschnitten.» Ihre Grosseltern seien ebenfalls Bauern gewesen. «Es ist schön zu wissen, wo der Christbaum gewachsen ist. Und ich unterstütze erst noch etwas Regionales», sagt Jörger. Bauer Mathys hat Nordmanntannen, Blautannen und Rottannen in allen Grössen im Angebot. Der Meterpreis für einen Christbaum liegt zwischen 30 bis 35 Franken.

Er hofft, dass möglichst viele Leute Spass daran haben, ihren Weihnachtsbaum selbst zu schneiden. Dieses Jahr sei der Testlauf, und wenn das Angebot gut ankomme, werde er es nächstes Jahr fortsetzen. «Dann aber mit richtigem Festbetrieb», sagt Mathys. Doch schon dieses Jahr können sich Christbaumkäufer mit Punsch, Glühwein und einer Bratwurst stärken.

Die steigenden Temperaturen kommen Mathys entgegen. «Momentan sind die unteren Äste der Tannen vom Schnee bedeckt», sagt er und befreit einen Baum von der Schneelast. Bis der Schnee jedoch geschmolzen ist, müssen die Käufer ihren Christbaum ausbuddeln, um ihn gänzlich zu sehen. «Für Kinder ist das aber bestimmt ein Abenteuer», so Mathys. Lohnenswert sei es allemal, seine Tanne selbst zu schneiden: «Der Christbaum ist garantiert frisch und man weiss, dass er in Urdorf gewachsen ist», so Mathys.

Das Anspitzen führt zu Nadelfall

Ausserdem halten seine Tannen länger als geschnittene: «Wir schnitzen die Rinde nicht weg. Das Anspitzen der Tannen führt dazu, dass sie schneller Nadeln lassen», erklärt der Bauer seinen ersten Käufern. Wer seinen Christbaum trotzdem schon abgeschnitten kaufen will, kann dies auf Mathys Hof ebenfalls tun.

Heute und morgen können von 10 bis 18 Uhr auf Willi Mathys' Hof an der Birmensdorferstrasse 170 in Urdorf Christbäume selber gesägt werden.