Als diesjährige Bachelorette ist Zaklina Djuricic (29) die neuste Limmattaler Schönheit, auf die nun die ganze Schweiz schauen wird. Am Fernsehen wird sie sich einen von 19 Männern auswählen. Damit hat sie persönlich bereits gewonnen. Die Urdorferin gehört seit letzter Woche zur Schweizer Prominenz. Seit dem 31. März sind 15 Berichte über Zaklina Djuricic erschienen.

Djuricic setzt eine Tradition fort. Sobald es um Missen-Titel und ähnliche Wettkämpfe geht, treten Limmattalerinnen ins Rampenlicht. Auch der Leistungsausweis der Männer aus der Region lässt sich sehen.

Die letzte Krone holte die Dietikerin Sharon Medaglia ins Limmattal: Als 15-Jährige wurde sie 2012 zur Miss Teenie Schweiz gekürt, woraufhin sie zusammen mit dem Mister Teenie zum Foto-Shooting nach Miami Beach reisen durfte. Diesen Wettbewerb für 13- bis 16-Jährige gibt es seit 1998.

Ein Jahr zuvor, 2011, nahm die Urdorferin Joy Wetli 20 Kilogramm ab, um dann den Titel als Miss Weight Watchers abzuräumen. Ihre Freude schwappte auch auf ihr Umfeld über: «Die Reaktionen waren enorm. Ich konnte viele Bekannte motivieren, vermehrt auf die Ernährung zu achten», sagte Wetli nach der Wahl, im Interview mit der Limmattaler Zeitung.

Ein weiterer Schönheitswettbewerb ist jener der Miss Africa Deutschschweiz. Mit der früheren Sans-Papier Elizabeth Okisai (2015) und mit Youma Diew (2013) haben es schon zwei Dietikerinnen bis ins Finale dieses Wettbewerbs geschafft. Youma Diew landete in der allerersten Austragung dieser Wahl auf dem zweiten
Platz.

Bekannter ist da schon der Titel der Miss Zürich, bei dem das Limmattal dem Rest des Kantons zeigen kann, wo Schönheit zuhause ist.

Zuletzt krallte sich Nathalie Raguth dieses Krönchen, das war 2010. Auch Raguth kommt aus Dietikon, bei der Wahl war sie erst 18 Jahre alt. Seit 2011 können auch Aargauerinnen Miss Zürich werden – und prompt qualifizierte sich Zarina Füglister aus Bergdietikon für den Final.

Auch beim nationalen Missen-Titel sind Limmattalerinnen regelmässig dabei. Ein Jahr vor Nathalie Raguth stellte sich Tamina Schneider aus Oberengstringen zur Wahl. Und 2013 standen mit Pamela Ljubas aus Schlieren und Janine Baumann aus Weiningen gleich zwei Limmattalerinnen im Miss-Schweiz-Final. Baumann holte sich den Vize-Titel, wie 2005 schon Melanie Meier, die Krankenschwester aus Dietikon.

Auch zuoberst auf dem Podest

Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen stand das Limmattal auch schon zuoberst auf dem Podest. Sven Melig, er wohnt nun in Urdorf, wurde 2004 zum Mister Schweiz gekürt – er ist heute noch bekannt für sein gutes Tennisspiel. 18 Jahre her ist die Wahl von Sonia Grandjean zur Miss Schweiz. Sie heisst nun Küng, heiratete 2011 in der reformierten Kirche Dietikon und wurde im Herbst 2014 zum zweiten Mal Mutter. Ob die Beziehung der Bachelorette Zaklina Djuricic ebenfalls lange halten wird, ist noch unklar. Das Zeug dazu hat sie: Ihre letzte Partnerschaft dauerte über vier Jahre. Keine Beziehung mit der letztjährigen Bachelorette Frieda Hodel konnten der Urdorfer Roman Baumann und der Schlieremer Marcello del Vecchio eingehen. Sie haben in der dritten und vierten Folge der Sendung keine Rose erhalten. Übrigens: 2015 kämpfte zudem die Dietikerin Sarah Nikles um das Herz von Bachelor Tobias Rentsch. Und 2011 schaffte es der Birmensdorfer Sandro De Mattio ins Mister-Schweiz-Final.

Wen Djuricic zur Auswahl hat, teilt der Sender 3+ heute um 8 Uhr mit. Die Sendung startet am 18. April um 20.15 Uhr mit Wiederholung am Dienstag zur gleichen Zeit. So geht es wöchentlich weiter, bis Zaklina Djuricic aus 19 Männern den besten ausgewählt hat.

Übrigens: Das Limmattal kann auch singen. 2005 wurde Claudia d’Addio alias Diamá, auch sie aus Dietikon, Dritte bei «MusicStar» und zog danach für die Schweiz an den Eurovision Song Contest. Man kann also davon ausgehen, dass sich das Schweizer Showbusiness auch weiterhin auf das Limmattal verlassen kann.