Basare
Gemütliches Zusammensein für einen guten Zweck: Die Limmattaler Herbst- und Weihnachtsbasare sind zurück

Nach dem coronabedingten Ausfall 2020 geben die Freiwilligen und Mitarbeitenden der Kirchgemeinden wieder Vollgas. Gäste können sich auf viele verschiedene selbsthergestellte Produkten und kulinarische Köstlichkeiten freuen.

Celia Büchi
Drucken
Teilen
Der Dietiker Basar hat Tradition und soll dieses Jahr wieder viele Besucher anlocken. (Archivbild)

Der Dietiker Basar hat Tradition und soll dieses Jahr wieder viele Besucher anlocken. (Archivbild)

Cynthia Mira

Letztes Jahr fielen die Limmattaler Basare der Coronapandemie zum Opfer. Nun sind sie zurück. So findet heute Samstag von 9 bis 16 Uhr der Dietiker Basar der reformierten Kirche statt. Den Traditionsanlass gibt es schon seit über 60 Jahren. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich im reformierten Kirchgemeindehaus auf Selbstgemachtes, viele Spezialitäten und den bekannten Koffermarkt freuen, bei dem jeder in einem Koffer eigene Artikel präsentieren kann.

Für das leibliche Wohl sorgt das Mittags- und Kuchenbuffet. Eine Spielecke mit Kinderschminken und eine Schatzkiste sollen die jungen Gäste unterhalten. Der gesamte Erlös des Basars geht an das Kinderheim Selam in Äthiopien. Der Zugang erfolgt wie bei allen anderen Basaren in der Region nur mit Covid-Zertifikat.

Der Cevi sorgt mit Kerzenziehen für Unterhaltung

Auch in Geroldswil wird am Basar Einiges geboten. Ebenfalls heute Samstag von 8.30 bis 15 Uhr werden im reformierten Kirchenzentrum Geroldswil eine vielfältige Auswahl selbsthergestellter Produkte, ein Flohmarkt und viele frische Blumen zu finden sein. Beim vom Cevi organisierten Anlass steht auch ein Kerzenziehen für Kinder auf dem Programm. Ob ein feines Mittagessen, Kuchen oder Wähen: Auch für den kulinarischen Genuss ist gesorgt. Was die reformierte Kirche Weiningen beim Basar einnimmt, geht direkt an vier verschiedene Projekte aus dem Gesundheits- und sozialen Bereich.

Wann und Wo

Dietikon: 13. November, 9 bis 16 Uhr, reformiertes Kirchgemeindehaus Dietikon

Geroldswil: 13. November, 8.30 bis 15 Uhr, reformiertes Kirchenzentrum Geroldswil

Birmensdorf: 14. November, 10 bis 16 Uhr, Gemeindezentrum Brüelmatt

Urdorf: 27. November, 9 bis 14 Uhr, reformierte Kirche Urdorf

Bei allen Basaren gilt Zertifikatspflicht.

Am Sonntag, 14. November, geht es mit dem Stöbern nach Geschenken und Trouvaillen im Gemeindezentrum Brüelmatt in Birmensdorf weiter. Verschiedene soziale Institutionen wie Behindertenheime legen sich ins Zeug und erhalten die Einnahmen für ihre Bastel- und Backwerke. Nach dem Einlass um 10 Uhr finden um 10.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst mit dem Singkreis und gleichzeitig die Chinderchile statt. Neben Ponyreiten können Kinder auch Bekanntschaft mit kuscheligen Alpakas machen. Um 16 Uhr ist der Birmensdorfer Basar zu Ende.

Wähen und andere Köstlichkeiten werden auf den Basaren zum Verkauf angeboten.

Wähen und andere Köstlichkeiten werden auf den Basaren zum Verkauf angeboten.

Symbolbild: Fabienne Engbers

In Urdorf organisiert der Frauenverein seit 1948 einen Basar. Zum 62. Mal bietet er am 27. November von 9 bis 14 Uhr in der reformierten Kirche Urdorf vielfältige Handarbeiten und Backwaren zum Verkauf an. Wer sich schon auf die gemütliche Adventszeit vorbereitet, findet am Basar entsprechende Gestecke. Die Schweizer Berghilfe kann sich über den Erlös vom Anlass freuen.

In Oberengstringen kamen überraschend viele Gäste

In Oberengstringen hat bereits ein zweitägiger Basar stattgefunden. Organisator Peter Lissa ist positiv überrascht, dass trotz Zertifikatspflicht so viele Gäste kamen. Die Stimmung sei gut gewesen, geboten wurden Verkaufsstände, eine Cüpli-Bar, ein Restaurant mit abendlicher Pianomusik, ein Kasperlitheater, einen grossen Flohmarkt und eine Second-Hand-Kleider-Boutique. Das Programm sei zwar dieses Jahr etwas «abgespeckt», der Anlass aber trotzdem ein Erfolg gewesen, freut sich Lissa.

Aktuelle Nachrichten