Kurz vor 9 Uhr fuhr ein Lastwagenchauffeur mit einem Tiefgänger, auf dem er einen Bagger geladen hatte, auf der A1 von Dietikon Richtung St. Gallen durch den Gubristtunnel.

«Beim Tunnelportal verfingen sich die Hydraulikschläuche der Baumaschine im Lichtsignal-Warnsystem an der Tunneldecke und rissen diese zu Boden», teilt die Kantonspolizei Zürich mit.

Für die Aufräumarbeiten wurde ein Fahrstreifen gesperrt. Es entstand dadurch ein Rückstau von mehreren Kilometern.

Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann zurzeit noch nicht beziffert werden.