Lockerung

Badis, Sammelstellen und Freizeitanlagen gehen wieder auf – jedoch mit diesen Einschränkungen

Auch die Badi Urdorf ist bald wieder offen.

Auch die Badi Urdorf ist bald wieder offen.

Gemeinden im Limmattal wagen den Schritt zurück in die Normalität und heben ab kommendem Wochenende viele Beschränkungen auf.

Das Freibad Weihermatt in Urdorf öffnet am Montag, 8. Juni, seine Türen. Aufgrund der Corona-Schutzmassnahmen beträgt die maximale Kapazität, abgeleitet von der verfügbaren Fläche, 1500 Personen, wie die Gemeinde Urdorf in einer Mitteilung schreibt. Das Einhalten der Abstandsregeln und Hygienemassnahmen sei zu gewährleisten. Deshalb hat die Gemeinde für das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken maximale Belegungszahlen festgelegt. «Der Sprungturm und die Wasserrutsche sind nicht zugänglich, ebenso wird der Wasserstrom im Nichtschwimmerbecken nicht in Betrieb genommen», heisst es.

Da das Angebot in der Badi wegen dieser Massnahmen eingeschränkt ist, werden keine Saisonabonnements verkauft. Stattdessen stünden Mehreintritts- und Einzeleintrittstickets zur Verfügung. Der Verpflegungsbetrieb in der Badi ist geöffnet. Der Bestellprozess werde zur Staffelung der Abholung digital unterstützt, schreibt die Gemeinde. Da die Mitarbeitenden des Hallenbads eingesetzt würden, um die Umsetzung des kommunalen Freibad-Schutzkonzepts zu unterstützen, sei vorläufig keine Öffnung des Hallenbads vorgesehen.

Der Urdorfer Gemeinderat hat zudem weitere kommunale Lockerungsmassnahmen beschlossen. So kann das Bachschulhaus weiterhin als Sitzungslokalität gemietet werden. Neu beträgt die maximale Personenanzahl pro Raum ab dem 6. Juni acht Personen. Der Embrisaal steht weiterhin ausschliesslich als Sitzungslokalität zur Verfügung.

Ab dem 6. Juni dürfen sich maximal 21 Personen darin aufhalten. Die Abstands- und Hygieneregelungen seien bei der Benutzung beider Säle einzuhalten. Zudem hat der Gemeinderat entschieden, dass die Mehrzweckhalle Zentrum ab dem 6. Juni wieder gemietet werden darf. Mit der Konzertbestuhlung reicht der Platz für eine maximale Kapazität von 300 Personen, mit der Nutzung von Tischen und Stühlen für höchstens 100 Personen. Die Veranstalter müssen ein Schutzkonzept vorweisen.

Gruppen von mehr als vier Gästen können essen gehen

Auch die Stadt Dietikon sieht Lockerungsmassnahmen vor. Ab dem 6. Juni sind Anlässe mit bis zu 300 Personen wieder erlaubt, wie die Stadt mitteilt. Der Trainingsbetrieb für alle Sportarten ist ab diesem Samstag ohne Einschränkung der Gruppengrösse ebenso wieder möglich. Aufgehoben wurde zudem die Beschränkung der Gruppengrösse auf vier Personen in Restaurants. Ferienlager für Kinder und Jugendliche mit Schutzkonzepten sind möglich. Die Stadt selbst führt ab dem 8. Juni wieder Veranstaltungen durch. Integrationskurse finden ab dann auch wieder statt. Abfallsammelstellen nehmen ab Montag den Normalbetrieb auf. Die Freizeitanlage Chrüzacher darf dann auch wieder aufgehen. Am 9. Juni öffnet das Jugendzentrum der Stadt seine Tore.

Auch Badi-Besucher können aufatmen: Bereits dieses Wochenende geht das Hallen- und Freibad Fondli auf. Um die Abstandsregeln einzuhalten, hat die Stadt ein Personenzählsystem eingerichtet. «Total haben rund 3000 Leute Platz, im Hallenbad sind es 50. Auf der Website der Stadt kann man nachschauen, wie viele freie Plätze die Badi jeweils noch hat», sagt Stadtrat Heinz Illi (EVP).

Auch in Oberengstringen ist ab dann das Freibad zwischen den Hölzern offen. Am 8. Juni öffnet auch das Hallenbad Geroldswil. Es gelten wochentags die Öffnungszeiten von zwölf bis 21.30 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1