Dietikon
Bachelor sorgt für Traumquoten: 3+ erreichte einen Marktanteil von 53,2 Prozent

Am Montagabend ist auf 3+ die neue Bachelor-Reihe gestartet: Der erste Auftritt des Dietikers Patric Haziri hat dem TV-Sender «den besten Staffelbeginn seit Sendestart vor 13 Jahren» beschert.

Merken
Drucken
Teilen
Patric Haziri sucht seine Traumfrau im Fernsehen. Sportlich und loyal soll sie sein.

Patric Haziri sucht seine Traumfrau im Fernsehen. Sportlich und loyal soll sie sein.

Sandra Ardizzone

Wie 3+ in einer Mitteilung schreibt, lag der durchschnittliche Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe bei 23,1 Prozent. «Der grösste Schweizer Privatsender 3+ lässt mit seiner Schweizer Eigenproduktion die öffentlich-rechtlichen Sender SRF 1 (10,1 Prozent) und SRF zwei (4,9 Prozent) klar hinter sich», heisst es in der Mitteilung weiter. Vom Dietiker Bachelor sind offenbar insbesondere die jungen Frauen angetan: Mehr als jede zweite Frau im Alter von 15 bis 24 Jahren, die am Montagabend vor dem Fernseher sass, verfolgte das Geschehen rund um den Bachelor – hier erreichte 3+ einen Marktanteil von 53,2 Prozent.

In der ersten Folge am Montagabend hatte Patric Haziri die 21 Kandidatinnen kennen gelernt, die um seine Liebe buhlen. In der nächsten Folge wird der Dietiker Junggeselle, der sich als Mischung von Tarzan und James Bond sieht und sich gern wieder einmal verlieben möchte, die ersten Einzelgespräche mit einigen Frauen führen. Zudem wartet auf die 21 Kandidatinnen das Partyboot und es erfolgt die Zimmerverteilung. Dabei komme es auch zu «Drama und Zickenkriegen», wie der TV-Sender in seiner Mitteilung schreibt. «Hinterhältige Blicke und Gossip sorgen für eine angespannte Stimmung unter den Ladys, und erste Feindschaften entstehen.» (liz)