Schlieren

Ausgefallenes und viel Dekoratives: Das Lager der Eventdesign-Firma wird zur Verkaufsfläche

Carmen Frei

Blingbling und allerlei Nützliches: Das Lager lädt zum Stöbern ein.

Carmen Frei

Um durch die Coronakrise zu kommen, verkauft die Eventdesign-Firma Neuerdings in Schlieren ihre Dekoration. Das schönste WC von Schlieren ist ebenfalls zu bestaunen.

Die Neuerdings AG aus Schlieren zählt namhafte Unternehmen wie Siemens oder die Zühlke Engineering AG zu ihren Kunden. Die Eventdesign-Firma hat sich auf die Gestaltung von grossen Anlässen spezialisiert. Doch die Coronakrise hat das Unternehmen hart getroffen. Weil niemand mehr solche Veranstaltungen durchführen konnte, blieben die Aufträge aus. Ein Dekorations-Verkauf soll nun dabei helfen, die Situation zu meistern.

«Wir hatten gerade alles für die Gartenmesse Giardina vorbereitet», erinnert sich Geschäftsführer Philippe Kiwiz. Dann sei der Lockdown gekommen, der einem Berufsverbot für die ganze Branche gleichgekommen sei. Grosse Veranstaltungen wurden abgesagt, Messen auf den September verschoben. Bis jetzt habe sich die Situation für die Neuerdings AG kaum verbessert. «Wir haben gerade wieder einige Absagen erhalten», sagt Kiwiz.

Bereits während des Lockdowns hat sich das Team der Neuerdings AG nach Alternativen umgeschaut, um die Krise zu überstehen. Denn die Miete für den grossen Lagerraum an der Wiesenstrasse fällt weiterhin an. «Uns wurden die Flügel gebrochen», sagt Kiwiz. Er fühle sich von der Politik alleine gelassen. Trotz Kurzarbeit hat er mit Fixkosten von 30000 bis 50000 Franken im Monat zu kämpfen. Darum ist er bereits auf der Suche nach einer günstigeren Lösung.

Zum Verkauf stehen Teelichter, Vasen und Stoffe

Zudem öffnet die Neuerdings AG nun ihr Lager für einen grossen Dekorationsartikel-Verkauf. Kiwiz bietet Teelichter, Vasen, Stoffe und Barhocker an. «Wir haben natürlich auch viel Spezielles. Wenn ich sehe, dass sich jemand stark für Dekorationen interessiert, dann suche ich das Gespräch und biete ihm auch Exklusiveres an», sagt er. Ausserdem rühmt sich Kiwiz, das «schönste WC von Schlieren» sein Eigen zu nennen. Mit Wandinnenverkleidung, Bänkli und Vogelgezwitscher, das beim Betreten ertönt, fühle man sich wie in einem idyllischen Wald.

In der Lagerhalle hängen prunkvolle Kronleuchter von den Decken, andere sind für den Transport verpackt. «Die sind bereits verkauft, die kommen ins JED», sagt Kiwiz. Mit der Firma JED Events, die im ehemaligen NZZ-Druckzentrum Firmen-Events veranstalten wollen, hat man eine Partnerschaft. «Wir hätten die Eröffnung mitorganisiert», sagt Kiwiz. Die Neuerdings AG organisiert pro Jahr normalerweise etwa 230 Veranstaltungen. Bei Mitarbeiteranlässen von grossen Firmen ist sie gefragt. Für die Zurich Versicherung konnte sie jeweils das Sommerfest organisieren. Kiwiz arbeitet auch regelmässig mit grossen Veranstaltungsorten zusammen. «Wir waren Belieferer der Samsung Hall, der Halle 622 und der Stage One», zählt er auf. Im Gegenzug verwies man Kunden auf die entsprechenden Standorte. «Für uns ist wichtig, dass der Kunde zufrieden ist. Wenn jemand in den Saal kommt und wow sagt, dann haben wir unser Ziel erreicht», sagt Kiwiz.

Bei der Gestaltung von Themenwelten sieht Kiwiz die Stärke der Neuerdings AG. 2019 habe man etwa für Zühlke eine Veranstaltung mit dem Thema «The 90s» organisiert. Auch im Ausland sei man immer wieder tätig. «Für die Migros Bank gingen wir nach Amsterdam, für ein Salsafestival nach Athen. Wir sind viel herumgekommen», sagt Kiwiz.

Der gebürtige Oberengstringer hat im Alter von 19 Jahren bei der Neuerdings Eventdesign zu arbeiten begonnen, inzwischen ist er 38. «Ich kann gar nichts anderes mehr», sagt er. Nächstes Jahr feiert er sein 20-jähriges Firmenjubiläum. Kiwiz hätte dieses Jahr die Firma von Geschäftsinhaber Manfred Ettlin übernehmen sollen. Ettlin ist seit der Gründung dabei. Er ist ein Urgestein im Eventbereich. «Entweder man kennt Manfred oder man kennt die Neuerdings AG», sagt Kiwiz.

Derzeit werden nur kleinere Events durchgeführt

Trotz der aktuell schwierigen Situation, mag er nicht nur negativ denken. «Wir müssen kleiner und schlanker werden», sagt Kiwiz. Aber alles verkaufen, will er nicht. Wichtig ist ihm jetzt
«das Überwintern», wie er es nennt. «Ich hoffe, dass im September 2021 Firmenevents wieder durchgeführt werden. Aber wer kann so lange durchhalten?», fragt er.

Bis dahin will er sich und der Neuerdings AG mit Alternativen helfen. Er organisiert im Moment nur kleinere Events. Oft sind es Hochzeiten oder Geburtstage für Kollegen, die nur kleine Budgets haben und die Fixkosten nicht decken können. In Leukerbad hat sich die Neuerdings AG ausserdem an einer Festinstallation beteiligt. «Für unseren Fortbestand brauchen wir aber wieder Firmenanlässe», sagt Kiwiz
Seine grösste Sorge ist im Moment aber, die Lagerkosten zu decken. Einen neuen Untermieter hat er bereits: Yepp
Logistics. Die Firma arbeitet in der Event- und Promotionslogistik. Da derzeit zu wenig Lagerfläche für beide Unternehmen vorhanden ist, muss Kiwiz schweren Herzens Material verkaufen. Darum kann noch an zwei Wochenenden im September beim Dekorationsspezialisten in Schlieren gestöbert werden. Jeweils von Donnerstag bis Samstag öffnet Kiwiz das Lager. Mit seinem Slogan «Zäme für Neuerdings» hofft er auf die Solidarität der Bevölkerung.


Dekorations-Verkauf
Die Neuerdings AG öffnet diese Woche ihr Lager an der Wiesenstrasse 27 in Schlieren. Am Donnerstag und Freitag ist es von
14 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet und am Samstag von 10 Uhr bis
16 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1