Kantonsstrasse 127
Ausbau und Sanierung: Hauptverbindung ins Limmattal gesperrt

Ein zwei Kilometer langer Abschnitt der Kantonsstrasse 127 wird schon seit einem Jahr saniert und ausgebaut. Im Juli kann der Deckbelag eingebaut werden. Infolgedessen wird die Strasse voraussichtlich für zehn Tage gesperrt.

Merken
Drucken
Teilen
Arbeiten finden nur bei schönem Wetter statt: Enddatum der Vollsperre kann sich nach hinten verschieben. (Symbolbild)

Arbeiten finden nur bei schönem Wetter statt: Enddatum der Vollsperre kann sich nach hinten verschieben. (Symbolbild)

Keystone

Die Kantonsstrasse 127 ist eine der Hauptverbindungen vom Reusstal ins Limmattal und ist vom 1. bis voraussichtlich zum 10. Juli gesperrt. Dies gab das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau gestern bekannt. Der Grund: Seit einem Jahr wird ein zwei Kilometer langer Strassenabschnitt in Rudolfstetten-Friedlisberg saniert und ausgebaut. Nun kann Anfang Juli der Deckbelag eingebaut werden.

Abschnitt ab Berikon bis Bergdietikon gesperrt

Da die Arbeiten nur bei trockener Witterung durchgeführt werden können, schreibt der Kanton, könne sich das Enddatum der Vollsperre nach hinten verschieben. Im Detail wird der Abschnitt der Kantonsstrasse 127 durch Rudolfstetten ab Berikon, Mutschellenknoten bis zur Gemeindegrenze Bergdietikon/Knoten Reppischhof gesperrt sein.

Die Umleitung erfolgt über die Kantonsstrasse 263 über Oberwil-Lieli, Birmensdorf, Urdorf und Dietikon. Die Zufahrt für die Einwohner von Rudolfstetten erfolgt über den Mutschellenknoten via Bolleri. Die Umleitungen werden weitläufig signalisiert, schreibt der Kanton. (aru)