Geroldswil
Auftakt der Geroldswiler Chilbi: Es chrüselet im freien Fall

Neben dem Geroldswiler Fussballplatz haben Schausteller am Freitag ihre Anlagen aufgestellt. Die Chilbi bieten einen Fallturm, man kann Enten fangen, Autos rammen oder Magenbrot schmausen. Noch bis Sonntag sind Spiel, Spass und Adrenalin angesagt.

Thomas Mathis
Merken
Drucken
Teilen
Chilbi Geroldswil

Chilbi Geroldswil

Limmattaler Zeitung

Von dreizehn Metern in die Tiefe fallen: Das können die Kinder derzeit auf der Geroldswiler Chilbi. Schausteller Ernst Rodel macht mit mehreren Kollegen Halt neben dem Fussballplatz Werd. «Es chrüselet schon, wenn man sich im freien Fall befindet», sagt Rodel. Er gehört zu den wenigen in der Schweiz, der einen Fallturm im Angebot hat, und ist entsprechend gefragt. «Nach einem Tag Aufbauarbeit ist der Turm einsatzbereit», so Rodel, dem es wichtig ist, dass er den Leuten Freude bringen kann.

Adrenalin und Spass bietet nicht nur der Fallturm, sondern auch die anderen Angebote. Es lassen sich Enten fangen, Autos rammen oder Magenbrot schmausen. Am frühen Nachmittag ist auf dem Platz noch nichts los, doch bald schon kommen die ersten Kinder, die ein Teil ihrer Ersparnisse für Chips und Jetons ausgeben. Und so ist bald von hier und dort ein Kreischen zu vernehmen.

Die Geroldswiler Chilbi dauert noch bis am Sonntag. Jeweils um 15 Uhr schaut Kasperli vorbei und erzählt von Zauberkräutern und Schätzen. Samstags um 16 Uhr singt der Kinderchor von Geroldswil, sonntags um 16 Uhr tritt das Tanz- und Gesangsensemble «Mezzo Singers» auf. Im FC-Klubhaus gibt es Grilladen.