Schlieren
Auf einem Balkon sind zehn Entenküken geschlüpft

Auf dem Balkon von Berti Lüthi in Schlieren hat eine Stockente ihren Nistplatz eingerichtet. Gestern Morgen sind die Kleinen geschlüpft und haben bereits einen ersten Erkundungsrundgang gewagt.

Von Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
Vorsichtig kommt die Stockente mit ihrem Nachwuchs aus dem Nest hervor
9 Bilder
Noch etwas unbeholfen erkunden die kleinen Enten den Balkon
Hier badet ein Entenküken im Futter
An der Sonne wärmt sich die Entenfamilie
Die erste Erkundungstour der kleinen Stockenten
Brav watscheln die kleinen Enten hinter ihrer Mutter her
Ein erstes Bad
Die kleinen Entlein erkunden die Welt
Es gibt noch viel zu entdecken für die kleinen Enten

Vorsichtig kommt die Stockente mit ihrem Nachwuchs aus dem Nest hervor

Limmattaler Zeitung

Aus der Wohnung im obersten Stock eines Schlieremer Hochhauses tönt Handörgeli-Musik. «Wir haben die Probe hierher verlegt», erklärt Berti Lüthi, die zusammen mit Freunden am Musizieren ist. Sie ist sichtlich nervös. Der Grund dafür: Auf ihrem Balkon nistet eine Stockente.

Am Morgen sind die Jungen geschlüpft und haben kurz unter dem Busch hervorgeschaut, in dem sich ihr Nest befindet. Ihr Mann Heinrich Lüthi hat vorsorglich auf dem Boden eine Schale mit Körnern hingestellt, daneben eine Wasserschale und ein paar Salatblätter. Ein paar Meter weiter läuft Wasser aus einem Schlauch. Es hat sich ein Mini-See gebildet, in dem die Enten baden können.

Rückblende: Die Ente auf Lüthis Balkon nistet nicht zum ersten Mal hier. Ausgerechnet bei einem pensionierten Metzger hat sie sich nun zum dritten Mal ihr Nest gebaut. Fürchten müssen sich aber weder die Mutter noch ihr Nachwuchs: Lüthi hat noch nie eine Ente geschlachtet. Er wird die Enten-Babys einer Tierschützerin geben, die noch eine Zeit lang zu ihnen schaut und sie dann auswildert.

Nervöser als bei eigenen Kindern

Es liegt Spannung in der Luft. «Bei meinen eigenen drei Kindern war ich nie so nervös», sagt Heinrich Lüthi und schaut gespannt auf das Gestrüpp. Dann plötzlich regt sich etwas. Es raschelt, ein kleiner, flauschiger Kopf schaut vorsichtig hervor und blickt sich um.

Wenige Minuten später getraut sich auch die Mutter unter dem Busch hervor, auf ihrem Rücken reitet eines der Babys mit. Mutig wagt eines nach dem andern den Sprung aus der Blumenkiste auf den Balkonboden. Noch etwas unsicher wackeln die Küken piepend hinter der Mutter her. Diese erkundet mit den Kleinen den ganzen Balkon, stärkt sich an den Körnern und nimmt dann ein kurzes Bad.

Natürlich wird die Musik-Probe unterbrochen, damit alle einen Blick auf die Enten-Familie erhaschen können. Heinrich Lüthi ist begeistert: «De Heiri isch Vater worde», ruft er und strahlt über das ganze Gesicht.