Dietikon

Auf den grossen Pizzasegen folgt der Litteringfluch

Das Restaurant Domino’s Pizzas am Dietiker Rapidplatz verschenkte zur Neueröffnung 1000 Pizzas an die Kunden. Viele Kartons landeten auf dem Boden.

Am Donnerstag eröffnete der Pizza-Lieferant Domino’s Pizza seine Restaurant-Filiale am Rapidplatz in Dietikon. 1000 Pizzas verteilte man zu diesem Anlass gratis an die Kunden. Der Andrang war trotz Regenwetter entsprechend gross.

Der Pizzasegen hinterliess allerdings seine Spuren: Am nächsten Morgen lagen an mehreren Stellen im Limmatfeld Pizzakartons und Essensreste am Boden.

Bereits um 13 Uhr waren 800 Pizzas verschenkt. Bis die Tausendermarke geknackt wurde, musste man sich allerdings weitere drei Stunden gedulden. Diese Zeit nutzten die Veranstalter auch dazu, den Abfall einzusammeln. Man habe 10 Kuriere im Einsatz gehabt, die im 30-Minuten-Takt Kontrollgänge am Rapidplatz durchführten, sagt der Filialleiter Steven Hoffmann.

«Wenn die Leute den Abfall aber erst auf dem Weg zum Bahnhof wegwerfen, können wir auch nichts dagegen tun.» Tatsächlich befindet sich seither eine Ansammlung von Pizzakartons an der Bushaltestelle Heimstrasse.

Nach Artikel 10 der kommunalen Polizeiverordnung ist die «Verunreinigung des öffentlichen Grundes, ohne sofort wieder den ordnungsgemässen Zustand herzustellen» eine Übertretung und kann mit einer Busse bestraft werden.

Für ein sauberes Dietikon sucht die Stadt seit einigen Jahren auch die Zusammenarbeit mit den Verkaufsstellen. Zur Abfallentsorgung am Bahnhof traf man beispielsweise freiwillige Vereinbarungen mit dem Grossverteiler Coop.

Auch im Limmatfeld seien Vereinbarungen mit den Verkaufsstellen geplant, sagt Thomas Winkelmann, Leiter der Dietiker Sicherheits- und Gesundheitsabteilung. Sobald die Bauarbeiten am Rapidplatz beendet seien, werde die Stadt auf diese zugehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1