Der Stadtrat Schlieren hat sich mit dem Bahnnetz-Ausbau 2030/2035 befasst und seine Stellungnahme dazu verabschiedet. Es fehle eine Priorisierung der seit 2014 im kantonalen Richtplan eingetragenen neuen SBB-Haltestelle Dietikon Silbern, teilt der Stadtrat mit.

Er macht klar, dass die neue Haltestelle nicht nur Dietikon und Oetwil zugutekäme: «Eine S-Bahn-Station Silbern hätte positive Auswirkungen auf die Gesamtentwicklung der Region, denn die beträchtlichen Verdichtungspotenziale könnten so durch die bessere Erreichbarkeit genutzt werden.» Mit zusätzlichen Buslinien oder Taktverdichtungen lasse sich dieser Effekt nicht mehr erreichen.

Zudem schreibt der Stadtrat, dass sich mit der neuen Station die Staustunden reduzieren würden, wodurch Wertschöpfung für die gesamte Volkswirtschaft entstehe. «Die Station wird viele der 5000 pendelnden Arbeitnehmenden zum Umsteigen ermuntern und bedeutet eine massive Reisezeitverkürzung», so der Stadtrat. Ob das Bundesamt für Verkehr seine Meinung ändert, ist offen. Die Vernehmlassung zum Ausbau 2030/ 2035 dauert bis 15. Januar.