Urdorf
Auch Regierungsrätin Silvia Steiner kam an die Schulschlussfeier – und 189 weitere Gäste

Bildungsdirektorin Silvia Steiner war dieses Jahr an der Urdorfer Schulschlussfeier eine von 190 Gästen. Zudem wurden fünf sehr verdiente Mitarbeiter verabschiedet. Die 18 Bilder dazu.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Treue Mitarbeitende (von links nach rechts): Schulsozialarbeiter Chris Szaday geht im Dezember nach 16 Jahren an der Schule Urdorf in Pension. Primarlehrer und Heilpädagoge Rolf Katz geht diesen Sommer nach 40 Jahren, Primarlehrerin Verena Katz nach 28 Jahren, Heilpädagoge Jürg Willi nach 24 Jahren und Primarlehrerin Lisa Kern geht nach 39 Jahren in den Ruhestand. Nicht in den Ruhestand geht Anna-Marie Rüttemann, die auch schon ein Weilchen dabei ist: 44 Amtsjahre zählt die Handarbeitslehrerin.
18 Bilder
Auch von der Politischen Gemeinde waren zwei Ehrengäste vertreten: Hier Patrick Müller, Leiter Stab der Gemeinde (links im Bild) und Thomas Hächler (FDP), Finanzvorsteher der Politischen Gemeinde.
An einem geselligen Anlass gehört auch ein gesundes Lachen dazu: Hier hat der Fotograf der Limmattaler Zeitung den Präsidenten der Urdorfer Rechnungsprüfungskommission, Emanuele Agustoni (FDP), genau im richtigen Moment erwischt, als dieser im Gespräch war mit den Architekten Stefanie Krauss und Thomas Bucher.
Auch René Boegli, der in Urdorf seit 1999 als Sek-Lehrer arbeitet, war mit der Kamera unterwegs – als Reporter des viermal jährlich erscheinenden Gemeindemagazins «Urdorf aktuell». Nächste Ausgabe: im September.
Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen: Das Urdorfer Unternehmen Fega Service GmbH sorgte für das leibliche Wohl im Festzelt auf dem Pausenplatz Embri. Nach dem grossen Apérobuffet und dem gemischten Salat ging es weiter mit dem Hauptgang: Kalbs- und Schweinsbraten, mit einer frischen Steinpilz-Sauce untermalt, dazu diverse Risottovarianten als Beilage. Danach dann das Dessertbuffet.
«Zu einem Schulbetrieb gehört auch Geselligkeit», sagte Schulpräsident Stefan Zehnder (parteilos) in seiner Rede. Eine Geselligkeit, die nicht nur die Urdorfer Lehrer anzieht: Auch der Regierungsrat war an der Feier vertreten...
...und zwar durch Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP). «Die Volksschule ist eine wichtige Grundsäule unserer Demokratie», sagte sie in ihrer Rede.
Hier im Bild: Jan Wyss. Er leitet seit dem Schuljahr 2010/2011 die Urdorfer Musikschule.
In der Bildmitte: Irmgard Struchen (CVP), Finanzvorsteherin der Schulgemeinde Urdorf. Rechts im Bild: Alfons Jörger, der von 1990 bis 1992 als Urdorfer Schulpräsident amtete. Links im Bild der Präsident der Rechnungsprüfungskommission Emanuele Agustoni (FDP).
Links Hans Karrer, der Leiter der Urdorfer Schulverwaltung, der im Spätsommer sein 30-jähriges Dienstjubiläum feiern wird und rechts von ihm der Geroldswiler Martin Wendelspiess, der 19 Jahre lang als Amtsleiter des Zürcher Volksschulamts amtete und vor einem Jahr pensioniert wurde.
Schulpräsident Stefan Zehnder (parteilos) kann auf gute Mitarbeiter zählen: «Ihr macht einen super Job!», sagte er in seiner Rede.
Zu einer guten Schule gehört natürlich auch ein Team, das dafür schaut, dass alle Gebäude gut im Schuss sind. Hier im Bild haben wir von links nach rechts: Hauswart Istrafil Berisha vom Weihermatt-Schulhaus, Schul-Liegenschaftenvorstand René Eberle (SVP) und Hauswart Markus Pokorny vom Moosmatt-Schulhaus.
Schulschlussfeier Urdorf 2017
Haben in Urdorf unter anderem den neuen Kindergarten Feld gebaut: Die Architekten Thomas Bucher und Stefanie Krauss, von der Bucher Partner dipl. Architekten AG in Winterthur.
Achtung, sie schauen bei den Zahlen genau hin: Markus Binder (SVP) von der Rechnungsprüfungskommission (RPK), hier im Gespräch mit RPK-Präsident Emanuele Agustoni (FDP).
Philipp Herzog, Dienstchef-Stv. bei der Verkehrsinstruktion der Kantonspolizei (in Urdorf instruiert er die Kinder und Jugendlichen höchstpersönlich). Rechts von ihm Barbara Meerwein (FDP), die im November in einer Kampfwahl als Schulpflegerin gewählt wurde.
Auf dem Stand der Technik: Rechts im Bild Michael Gerber, der Weihermatt-Schulleiter, der sich auch um die Website der Urdorfer Schule kümmert.
Auch ein bekannter Urdorfer: Walter Trottmann (CVP), der von 1994 bis 2002 als Gemeinderat (Ressort Soziales) amtete und sich heute unter anderem bei «Senioren im Klassenzimmer» engagiert – und an der Gemeindeversammlung im Juni namens der CVP einen Steuerfussabtausch zwischen Politischer Gemeinde und Schulgemeinde forderte. Die Budget-Gmeind im November darf schon mit Spannung erwartet werden.

Treue Mitarbeitende (von links nach rechts): Schulsozialarbeiter Chris Szaday geht im Dezember nach 16 Jahren an der Schule Urdorf in Pension. Primarlehrer und Heilpädagoge Rolf Katz geht diesen Sommer nach 40 Jahren, Primarlehrerin Verena Katz nach 28 Jahren, Heilpädagoge Jürg Willi nach 24 Jahren und Primarlehrerin Lisa Kern geht nach 39 Jahren in den Ruhestand. Nicht in den Ruhestand geht Anna-Marie Rüttemann, die auch schon ein Weilchen dabei ist: 44 Amtsjahre zählt die Handarbeitslehrerin.

Fabio Baranzini

Ferien! Nirgends starten sie so wie an der Urdorfer Schulschlussfeier, auch bekannt als Examenessen. Im Festzelt auf dem Embri-Pausenplatz versammelten sich am Freitag 190 Gäste, die das Ende dieses ganz speziellen Schuljahrs feierten. Schliesslich hat die Schulgemeinde, mit Schulpräsident Stefan Zehnder (parteilos) an ihrer Spitze, bei der Volksabstimmung im September erfolgreich ihre Unabhängigkeit bewahren können. Da passte es umso mehr, als Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP) in ihrer Rede sagte: «Die Volksschule ist eine wichtige Grundsäule unserer Demokratie.» Und diese Demokratie hatte noch weitere Ehrengäste an der Feier, darunter auch Brigitta Johner (FDP), alt Kantonsratspräsidentin aus Urdorf. Alle waren sie da, als gleich fünf Schulangestellte gefeiert wurden, die in den Ruhestand gehen. Primarlehrer und Heilpädagoge Rolf Katz verabschiedet sich diesen Sommer in den Ruhestand – nach 40 Jahren bei der Schule Urdorf –, zusammen mit seiner Frau, Primarlehrerin Verena Katz (28 Dienstjahre). Primarlehrerin Lisa Kern geht nach 39 Jahren in den Ruhestand. Und Heilpädagoge Jürg Willi hat sich ihn nach 24 Jahren verdient. Schulsozialarbeiter Christopher Szaday arbeitet noch bis Dezember und geht dann mit 16 Dienstjahren in Pension. Schulpräsident Zehnders Lob galt freilich allen: «Ihr macht einen super Job», sagte er. Da sind die Ferien – beziehungsweise die unterrichtsfreie Zeit – umso wohlverdienter.