Ob professionelle Grossproduktionen oder ambitionierte Amateurkurzfilme, dramatische Liebesgeschichten oder lustige Horrorfilme: Immer wieder reisen Filmemacher ins Limmattal und verewigen die Region in ihren Werken. Zum Teil wird die Umgebung fast schon selbst zur Filmfigur, wie etwa 2014 beim Teenager-Drama «Sitting next to Zoe», in dem Spreitenbach als Kulisse die Stimmung der Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei 15-jährigen Mädchen prägte. Bei anderen Drehs wird die Herkunft im fertigen Film bewusst verschleiert. So befand sich 2013 das Set für das Kommissariat der Kantonspolizei Aargau in der zweiten Staffel der SRF-Erfolgsserie «Der Bestatter» an der Rütistrasse in Schlieren. Auch in den Familiengärten im Betschenrohr drehte Hauptdarsteller Mike Müller eine Szene. Im folgenden eine Übersicht weiterer interessanter Filmprojekte, die mit dem Limmattal verbunden sind.

Im Herbst 2017 wurde in der Dietiker Zeus Music Bar eine Public-Viewing-Szene mit Fussballfans für die Komödie Flitzer von Peter Luisi gedreht. Die beiden Hauptdarsteller Beat Schlatter und Bendrit Bajra waren allerdings selbst nicht vor Ort.

Im April 2016 drehte der iranische Regisseur Ali Ahmadzadeh eine Szene für seinen Film «Padideh» im Gubristtunnel und sorgte dafür, dass das Bauwerk plötzlich auch an internationalen Festivals zu sehen war. Mit dabei war auch Darsteller und Musiker Carlos Leal.

Mit viel Geheimniskrämerei machte der Schweizer «Tatort» im Mai 2011 Halt in Unterengstringen. Hier wurden an der Weidstrasse Szenen vor und in einem Einfamilienhaus gedreht mit Tatort-Kommissar Reto Flückiger, gespielt von Stefan Gubser.

Im Sommer 2008 wählte Regisseurin Anna Luif den bekannten «Fressbalken» über der A1 in Würenlos als Hauptdrehort für ihre Beziehungskomödie «Tamilische Hochzeit.»

Das Spital Limmattal wurde innerhalb von anderthalb Jahren gleich zwei Mal zum Drehort für Produktionen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Im Herbst 2002 stattete die SRF-Dokumentarfilmserie DOK dem Pflegezentrum einen Besuch ab. Die Filmemacher drehten den Grossteil ihres Films im Spital. Er handelt von palliativer Medizin, schwerkranken Patienten und den Menschen, die sie pflegen, handelt – im Spital. Im Frühjahr 2001 dienten die Umgebung und der Eingang des Spitals als Kulisse für das SRF-Drama «Spital in Angst», in dem afrikanische Terroristen ein Spital überfallen. Weil der Betrieb für den Dreh nicht unterbrochen werden konnten, musste die Filmcrew für die Innenszenen nach Olten ausweichen. Regie führte Michael Steiner, der wenige Jahre später dank «Mein Name ist Eugen» und «Grounding» schweizweit Bekanntheit erlangte.

Im Oktober 2000 wurde eine Szene von Mike Eschmanns (bekannt für «Achtung, Fertig, Charlie!») Debütfilm «Kilimanjaro» im Stall der Bauernfamilie Seiler in Schlieren gedreht. Mitten drin Schauspieler Peter Steiner, damals bekannt als «Cool Man» aus der Milka-Werbung, und die Simmental-Kuh Atlanta.

Auch weniger professionelle, aber nicht minder ambitionierte Werke entstanden in den letzten 20 Jahren im Limmattal. So drehte Caroline Feder 2013 für ihre Diplomarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste einen Kurzfilm im Atelier der Künstlerinnen von «Mickry3» im Schlieremer Gasi-Areal. Und der Basler Regisseur Ares Ceylan filmte 2012 seine 15-minütige Zombie-Horror-Komödie «Schulbeginn – Achtung Kinder!» in der Rosenstrasse in Dietikon. Im gleichen Jahr begleiteten Jeanne Woodtli und Sonja Mühlemann ein Jahr lang die Gärtner der Dietiker Gemüsekooperative Ortoloco. 1999 gab die Gemeinde Unterengstringen zum 200-Jahre-Jubiläum einen Film in Auftrag über die Schlacht zwischen Franzosen und Russen. In zwei Nächten stellten Schauspieler die Limmat-Überquerung und den Angriff der Franzosen so originalgetreu wie möglich nach.