Schlieren
Auch 2013 gibts keine Aufführungen der Theatergruppe Schlieren

Die traditionsreiche Theatergruppe stellt den Spielbetrieb bis auf weiteres ein. Die Theatergruppe Schlieren legt eine «kreative Pause» ein, wie ihr Präsident Thomas Huber am Sonntag auf Anfrage sagte. Schon diesen Herbst pausierte die Theatergruppe.

Matthias Scharrer
Merken
Drucken
Teilen
Vorerst letzte Aufführung: «Oma mit Dachschaden» (2011). schmitz

Vorerst letzte Aufführung: «Oma mit Dachschaden» (2011). schmitz

Der Vorhang im Stürmeierhuus bleibt auch im Jahr 2013 geschlossen: Die Theatergruppe Schlieren legt eine «kreative Pause» ein, wie ihr Präsident Thomas Huber am Sonntag auf Anfrage sagte. Der Verein habe an seiner ausserordentlichen Generalversammlung vom Freitagabend beschlossen, für nächstes Jahr keine Aufführungen zu planen. Der Grund: Es fehlt an Führungspersonal, das die nötige Zeit aufbringen kann. «Alle sind bereits extrem engagiert, sei es beruflich oder familiär», erklärt Huber.

Schon diesen Herbst pausierte die Theatergruppe. Im Mai waren fünf langjährige Mitglieder aus privaten Gründen ausgetreten, darunter Bühnenbauer Bruno Imseng und Regisseurin Esther Huber.

Nun verschärft sich das Personalproblem weiter, da Präsident Huber wegen einer beruflichen Weiterbildung sein Amt für mindestens zwei Jahre niederlegt. «Jemand muss die Fäden in die Hand nehmen und Verantwortung übernehmen. Das will oder kann im Moment aber niemand», erklärt Thomas Huber.

Zwei neue Interessenten gefunden

An der Generalversammlung vom Freitag seien immerhin 19 von 24 Mitgliedern der Theatergruppe anwesend gewesen. Auch hätten sich zwei Interessenten gemeldet, seit die Limmattaler Zeitung Anfang Oktober über die Personalprobleme berichtete: eine Schauspielerin der Theatergruppe Friesenberg sowie eine langjährige Zuschauerin, die bei der Bewirtschaftung des Theaterpublikums mithelfen würde.

Doch gemäss Huber ist derzeit niemand bereit, das Vereinspräsidium zu übernehmen. Deshalb sei auch das Szenario eines «abgespeckten Spielbetriebs» für 2013 verworfen worden.

Intern gibts weiterhin Treffen

Ob die Theatergruppe nach der «kreativen Pause» den Spielbetrieb wieder aufnimmt, ist noch offen. «Wir schauen, dass wir Leute finden, damit es doch noch weitergehen könnte», so Huber. Intern werde sich die traditionsreiche Theatergruppe weiterhin treffen.

Letztmals 1972 pausiert

Ansonsten droht das Ende einer jahrzehntelangen Tradition von lokalem Laientheater. 1955 wurde die Theatergruppe Schlieren gegründet. Seither führte sie Jahr für Jahr ein Stück auf, manchmal auch zwei oder drei. Nur 1972 gab es schon einmal eine «kreative Pause». Im Folgejahr machte die Gruppe aber gleich mit drei neuen Stücken weiter.

Nun vergrössert sich die Programmlücke in ihrer Chronik. Das letzte Stück, «Oma mit Dachschaden», feierte 2011 Premiere. Einen Nachfolger gab es weder 2012, noch wird es 2013 einen geben.

2015 stünde das 60-Jahr-Jubiläum der Theatergruppe Schlieren an. «Es wäre schön, wenn wir bis dahin ein Revival feiern könnten», sagt Huber. Allzu optimistisch klingt er dabei allerdings nicht.