Bezirk Dietikon

Arbeitslosenquote verharrt im Bezirk Dietikon bei 3,9Prozent

Arbeitsloser sucht Beratung auf dem RAV (Symbolbild)

Arbeitsloser sucht Beratung auf dem RAV (Symbolbild)

Im Monat Mai waren im Bezirk insgesamt 1664 Personen als arbeitslos gemeldet, 20 weniger als im Vormonat. Damit bleibt die Arbeitslosenquote bei 3,9 Prozent – mit Abstand der höchste Wert im Kanton.

Die nächst höchste Arbeitslosenquote weist mit 3,4 Prozent die Stadt Zürich aus, gefolgt von Bülach mit 3,3Prozent. Dies geht aus einer Mitteilung des kantonalen Amtes für Arbeit und Wirtschaft (AWA) hervor.

Insgesamt ist die Zahl der Arbeitslosen im Kanton im Mai leicht zurückgegangen. Ohne den jahreszeitlich bedingten Beschäftigungszuwachs im Bau- und Gastgewerbe wären jedoch rund 400 Personen mehr arbeitslos als im Vormonat.

Ende Mai waren gesamthaft 22549Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet. Dies sind 410Personen weniger als im Vormonat, wie AWA ausführte. Mit 3,1 Prozent liegt die Arbeitslosenquote im Kanton Zürich weiterhin 0,1 Prozentpunkte über dem Schweizer Schnitt. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist auch im Mai saisonal bedingt.

Mehr Arbeitslose im Finanzsektor

Neben den saisonalen Rückgängen zeigen sich gemäss AWA «überdurchschnittliche Zunahmen» bei Berufen des Bank- und Versicherungsgewerbes, der Sozial-, Geistes- und Naturwissenschaften und bei Informatikberufen sowie im Bereich Unterricht/Bildung/ Seelsorge/Fürsorge.

Ansonsten seien keine auffälligen Zu- oder Abnahmen zu verzeichnen, schreibt das AWA. Die Zunahme der Arbeitslosen aus dem Finanzsektor und bei den Informatikberufen halte seit einigen Monaten an. Sie widerspiegle ein etwas schwierigeres Umfeld im Finanzsektor und den damit eng verbundenen Dienstleistungen im Kanton, heisst es weiter. (mke/sda)

Meistgesehen

Artboard 1