Es wird zuerst Freizeit-, dann Abend- und am Schluss noch etwas schickere Casual Mode für Sie und Ihn gezeigt.

Inside Beautyloft präsentiert im Rahmen des Urdorffäschts ihre neueste Kollektion. Denn seit sechs Wochen gibt es in dem Coiffeur- und Kosmetikgeschäft auch eine kleine Boutique. Dort werden ausschliesslich kleine Kollektionen verkauft, um sich von der Stangenware abzugrenzen und ein Stück Exklusivität zu wahren.

Die Kleider werden von freiwilligen Models jeder Altersklasse präsentiert. „Ich möchte, dass die Leute sehen, dass bei unserer Mode für jeden Typ etwas dabei ist und sich die Zuschauer mit den Models identifizieren können", erklärt Andrea Winkler.

Obwohl die Models stehen heute das erste Mal auf der Bühne stehen, gibt es weder Stürze, noch vergisst jemand die Choreographie. Vielleicht auch dadurch, dass Andrea Winkler ihre Models an der Hand über eine kleine Stufe von der Bühne geleitet. Aber bei den High Heels, die zur Abendmode getragen werden, wäre jeder froh um eine helfende Hand.

Bevor die Abendmode präsentiert wird, dreht sich erst einmal alles um Freizeitkleidung. Shirts mit auffälligen Mustern oder keckem Rückenausschnitt werden dem annähernd vollen Zelt präsentiert. Gegen Mitte der Show erklingt der Klassiker „You Can Leave Your Hat On" von Joe Cocker. Alle im Zelt warten darauf, dass das männliche Model auf der Bühne gleich seinen Pullover oder wenigstens das Jackett auszieht. Doch diese Erwartung kann nur in der Fantasie erfüllt werden.

Trotzdem war es eine durchweg gelungene Show, besonders wenn man bedenkt, wie wenig geübt wurde. „Wir haben alles nur einmal ganz kurz geprobt", gibt eines der Models nach der Show preis. Dafür mussten alle schon um 9 Uhr morgens auf dem Festgelände sein, um frisiert und geschminkt zu werden. Doch der Aufwand hat sich eindeutig gelohnt. Die Frauen-, sowie Männermodels sind perfekt gestylt für den Auftritt.

Nach einer guten halben Stunde geht die Show zu Ende und es versammeln sich nochmals alle Models auf der Bühne um sich den wohlverdienten Applaus abzuholen. Auch Andrea Winkler kommt für die Schlussrede auf die Bühne. Das aber mit kurzer Verzögerung, weil das Mikrofon einfach nicht auftauchen will.