Dietikon
Am Kronenplatz herrscht Abbruchstimmung

An der Unteren Reppischstrasse auf dem Kronenareal sind die Bagger aufgefah- ren. Bis Ende Woche wird abgebrochen, ab Mitte September gebaut: Drei Mehrfamilienhäuser sollen hier entstehen.

Bettina Hamilton-Irvine
Merken
Drucken
Teilen
Hier sollen drei Mehrfamilienhäuser entstehen: Untere Reppischstrasse in Dietikon. BHI

Hier sollen drei Mehrfamilienhäuser entstehen: Untere Reppischstrasse in Dietikon. BHI

Limmattaler Zeitung

Entblösst, ohne Aussenwand steht das Gebäude, in dem bis Ende 2010 noch die «Computer Klinik» zu Hause war, da. Das Dach ist zersplittert und ein Badezimmer mit blauen Plättli und Badewanne ist freigelegt. Unzimperlich greift der Bagger zu, entfernt Balken und Gemäuer. Sein Ziel: Das Haus dem Erdboden gleichmachen. Die Gebäude nebenan – unter anderem stand da einst eine Autogarage – sind bereits verschwunden.

Bezug frühestens Ende 2012

«Bis Ende Woche sollte alles abgerissen sein», sagt Roger Brunner. Er spricht für einmal nicht in seiner Funktion als Dietiker Stadtrat (SVP), sondern als Bauherr: Gemeinsam mit seinem Bruder Jürg Brunner – die beiden betreiben die Bauunternehmung Paul Brunner AG – und Werner Lips, Unternehmer der Firma Lips Söhne AG und Dietiker SVP-Gemeinderat, baut er auf dem Grundstück drei Mehrfamilienhäuser. Bis Ende August soll der Aushub fertig sein, ab Mitte September wird gebaut. «Wir hoffen, dass der Bezug des ersten Hauses Ende 2012 möglich sein wird», so Brunner.

Eigentlich hätte man sich schon früher an die Arbeit machen wollen, wie Brunner sagt. Geplant sei der Abbruch der Häuser schon auf Februar dieses Jahres gewesen. Doch aufgrund von Einsprachen habe sich das Ganze etwas in die Länge gezogen. «Jetzt kann es aber richtig losgehen», so Brunner.

Obwohl die drei Dietiker Bauherren auf privaten Grundstücken bauen, ist ihr Vorhaben mit der Planung des städtischen Projekts «Flussbalkone» koordiniert worden. Dieses sieht auf dem Grundstück der Stadt Mehrfamilienhäuser entlang der Reppisch sowie die Aufhebung eines Teils der Unteren Reppischstrasse vor. An deren Stelle soll ein Platz entstehen.

Entworfen wurde das Projekt «Flussbalkone», welches den 2008 von der Stadt ausgeschriebenen Wettbewerb gewann, von der Architektin Tilla Theus, die auch für den Umbau der Taverne zur Krone verantwortlich war.