Im Anschluss an den Fasnachtsumzug lud der jährliche Dietiker Hudi-Ball zum «Weiterfeiern» ein. Von rassigen Löwen bis hin zu niedlichen Affen, in der Dietiker Stadthalle waren die diesjährigen Fasnächtlerinnen und Fasnächtler getreu dem Motto «Ab in Dschungel» verkleidet. Zu Schlagermusik tanzten am vergangenen Samstag «Piraten» und so genannte «Dschungelfeen» vereint auf einer Tanzfläche.

«Guggi-Häxe»

Doch nicht nur die ausgefallenen Kostüme der Gäste bestimmten das Ambiente, auch die farbige und aufwändige Dekoration der Dietiker Stadthalle liess vermuten, dass sich das Ganze im Urwald abspielt. Das Ziel des Hudi-Balls «in eine andere Welt abzutauchen», dürfte den Veranstaltern «Guggi-Häxe» auch dieses Jahr gelungen sein.

Besonders gut kam bei den Gästen das Motto «Ab in Dschungel» an, was zu ausgefallenen Ideen für Kostüme führte. Zum Anlass des Hudi-Balls gab es eine Prämierung der besten Verkleidungen, welche von vier Juroren ausgesucht wurden. Nach und nach füllte sich die Stadthalle, und die Teilnehmer des Wettbewerbs setzten alles daran, ihre auffallenden Kostümkreationen im besten Licht zu präsentieren. In Gruppen oder vereinzelt liefen sie durch den Saal und liessen sich von den Gästen fotografieren.

Der Hudi-Ball

Musikalisch kam der Hudi-Ball ebenfalls nicht zu kurz: «Inside», die Party-Band aus dem Allgäu, lieferte ihren Beitrag zu einer lockeren Stimmung. Mit bekannten Schlagerliedern animierten sie das Publikum zum Klatschen und Tanzen.

Die Sängerin lief während ihrer Performance durch die Menge und scheute sich nicht davor, auf den Tisch zu steigen und zu tanzen. Insgesamt zählte der Hudi-Ball zirka 500 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler. Darunter treue Verkleidungsprofis sowie Gäste aus anderen Kantonen, welche zum ersten Mal dem Fasnachtsumzug in Dietikon die Ehre erwiesen.