Geroldswil
Am Classic Openair eroberte eine Harfe das Publikum

Die 8. Limmattaler Kulturparty überzeugte auch ohne den Verein Spektrum. Neben neuen Talenten trat auch die Künstlerin Désirée Dell'Amore unter dem Zeltdach auf.

Daniel Diriwächter
Merken
Drucken
Teilen
Classic Openair in Geroldswil
12 Bilder
Organisator Werner Stulz begrüsst das Publikum.
Laura-Delia Knecht bezaubert das Publikum.
Lénard Heugen bei seinem Auftritt.
Harfenmusik entführte das Publikum auf eine Reise.
Désirée Dell'Amore mit Daniel Küffer und Andi Pupato.
Désirée Dell'Amore bestreitet den zweiten Teil des Konzerts.
Das Publikum lauscht den Klängen von Laura-Deila Knecht.
Daniel Knecht, Leiter vom PreCollege ZHdK, kündigt seine Schützlinge an.
Am Classic Openair in Geroldswil 2016.
Am Classic Openair in Geroldswil 2016.
Alina Isabel Morger hat bereits eine kleine Fan-Gemeinde.

Classic Openair in Geroldswil

Daniel Diriwächter

Es lag ein mediterranes Flair über Geroldswil, als am Donnerstag das Classic Openair im Zentrum über die Bühne ging. Der Sommerabend eroberte im Nu die Herzen des Publikums, das sich an der kostenlos dargebotenen Musik erfreute. Ein Teil der Gäste hat sich dennoch für ein «Table-Classic-Arrangement» entschieden: An den weiss gedeckten Tischen und vorab zu den Klängen bekannter Evergreens, wurde ein Dreigang-Menü serviert.

«Viele Reservationen kamen erst in den letzten Tagen rein, die Leute warten jeweils ab, wie sich das Wetter gestaltet», so Werner Stulz, der die Konzerte im Auftrag der Gemeinde mit seiner Event-Agentur aus Geroldswil organisierte. «Ich bin ein Musikmensch», so Stulz weiter, also hat er auch das Programm zusammengestellt und kennt die Musikerinnen und Musiker, die auf der Bühne stehen, persönlich.

Von Klassik bis Country

Es ist die achte Ausgabe der Kulturanlassreihe, aber es ist das erste Mal, dass sie ohne den Kulturverein Spektrum stattfindet, da dieser sich aufgelöst hat. Bereits am Mittwoch fand ein Kinderkonzert statt, gefolgt vom Classic Openair am Donnerstag, heute wird ganz auf Rock-Musik gesetzt und am Samstagabend steigt eine Western-Party. Abgerundet werden die Kulturtage am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst.
Das Classic Openair überzeugte besonders durch liebliche Klangfarben und edles Ambiente. Der Abend wurde in zwei Konzertblöcke aufgeteilt: Den ersten Teil bestritten drei aufstrebende Talente vom PreCollege Rämibühl der Zürcher Hochschule der Künste. In diesem Kurzzeitgymnasium bereiten sich junge Talente auf das Musikstudium vor.

Vorgestellt von Schulleiter Daniel Knecht, sorgten Alina Isabel Morger (Violoncello), Laura-Delia Knecht (Violine) und Lérnard Heugen (Trompete) mit Werken von Anton Bruckner oder Heinrich Sutermeister für viel Applaus.

Der zweite Block stand ganz im Zeichen der Harfe: Die Künstlerin Désirée Dell’Amore entführte das Publikum singend und spielend zusammen mit ihren Mitstreitern Daniel Küffer (Saxophon) und Andi Pupato (Percussion) auf eine sanfte musikalische Reise durch Jazz, Klassik, Pop und Folk.

«Unser Programm ist wie ein Schiff», erklärte Dell’Amore dem Publikum, «man darf einsteigen und mitfahren». Sie erwähnte ebenfalls, dass es für sie als gebürtige Italienerin an diesem warmen Abend ein Vergnügen sei, in Geroldswil auf der Bühne zu stehen.