Limmattalbahn
Am Baustart der Limmattalbahn wird trotz Streit um 2er festgehalten

Der Regierungsrat will den Bau der Limmattalbahn weiterhin mit der neuen Streckenführung der Tramlinie 2 koordinieren. Zudem bekräftig er, dass die Planungen der Limmattalbahn nicht verzögert werden sollen.

Sandro Zimmerli
Drucken
Teilen
Verlauf der Tramlinie 2 soll mit Bau der Limmattal koordiniert werden.

Verlauf der Tramlinie 2 soll mit Bau der Limmattal koordiniert werden.

Keystone

Das schreibt er in seiner Antwort auf eine Anfrage des Zürcher SVP-Kantonsrates Roger Bartholdi. Dieser wollte wissen, ob der Regierungsrat bereit sei, den Baubeginn der Limmattalbahn zu verzögern, wegen des Widerstandes gegen die Pläne mit der Tramlinie 2.

Die neue Linienführung des 2ers ist äusserst umstritten. Vorgesehen ist, dass das Tram stadtauswärts künftig am Lindenplatz in Altstetten rechts abbiegt und den Bahnhof Altstetten bedient. Danach fährt er auf den Gleisen der Limmattalbahn zum Farbhof weiter. Dadurch würde die Haltestelle Bachmattstrasse zwischen Lindenplatz und Farbhof nicht mehr bedient. Gegen dieses Vorhaben hat sich Widerstand formiert.

Petition mit 6000 Unterschriften

Der Quartierverein Altstetten und der Gewerbeverein Altstetten-Grünau haben über 6000 Unterschriften für eine Petition gesammelt und diese dem Zürcher Stadtrat überreicht. Sie wollen an der bisherigen Linienführung entlang der Badenerstrasse festhalten. Unterstützt werden die Quartierbewohner von einer Mehrheit des Zürcher Gemeinderates. Im Kantonsrat hingegen hat sich eine Mehrheit der Mitglieder für die neue Linienführung ausgesprochen.

Aufgrund der Petition sah sich der Stadtrat dazu veranlasst, ein Mitwirkungsverfahren durchzuführen. Dabei wird mit Quartiervertretern die Linienführung nochmals überprüft. Deshalb sind die Planungen für die neue Linienführung des 2er derzeit unterbrochen. «Der Ablauf und der Zeitbedarf des Mitwirkungsverfahrens sind nur annähernd abschätzbar, da die entsprechenden Vorbereitungen erst angelaufen sind», schreibt der Regierungsrat.

Baubeginn für 2017 vorgesehen

Er gehe aber davon aus, dass die Stadt Zürich das Mitwirkungsverfahren mit der gebotenen Dringlichkeit durchführe, damit die angestrebte Koordination sichergestellt sei. Die Stadt werde im Frühjahr über die weiteren Schritte informieren.

Der Baubeginn der Limmattalbahn ist für 2017 vorgesehen. «Sollte sich zeigen, dass sich das Mitwirkungsverfahren über das dritte Quartal 2014 hinaus verzögern würde, wäre ein zeitlich gestaffelter Baubeginn der beiden Vorhaben kaum mehr zu vermeiden», gibt der Regierungsrat zu bedenken. Im äussersten Fall hätte dies zur Folge, dass die erste Etappe der Limmattalbahn über einige Jahre ohne einen Trambetrieb in der Altstetterstrasse in Betrieb genommen werden müsste.