Die Statistik bleibt auf dem Tiefpunkt: An den diesjährigen Bundesfeiern ergreifen in der Region wiederum nur zwei Frauen das Wort. Überraschend ist das allerdings nicht: Es hat sich etabliert, dass den Nationalfeiertag im Limmattal die männlichen Politiker dominieren.

Immerhin: Die Geroldswiler und Weininger werden einer Frau zuhören. An der gemeinsamen Bundesfeier der beiden Gemeinden spricht Hélène Vuille. Mit ihrem Engagement für Obdachlose hat sie sich in der Region bekannt gemacht. 2013 brachte ihr dies den Titel «Limmattalerin des Jahres» ein.

Die meisten Redner in der Region haben am 1. August einen kurzen Arbeitsweg vor sich: Gleich sieben Politiker treten ans Festrednerpult ihrer eigenen Wohngemeinde. Drei davon sind Gemeindepräsidenten: Paul Studer (FDP) in Oetwil, Peter Trombik (FDP) in Unterengstringen und in Aesch ist es Hans Jahn vom Forum Aesch, der an der Bundesfeier die Rede hält.

Der einzige SVP-Politiker am Mikrofon wird Urs Vogel sein. Der Bergdietiker Vizeammann übernimmt dort die Begrüssung der Feiernden. Auch die CVP ist nur mit einem Redner vertreten: Rolf Wegmüller. Der Präsident des Schlieremer Gemeindeparlaments spricht zu seiner Wohngemeinde. In Dietikon ist es FDP-Stadtpräsident Otto Müller.

«FDP übernimmt Verantwortung»

Gleich sechs der zehn Festredner im Bezirk sind Mitglied der FDP. Dazu sagt Dominik Strub, Präsident der Bezirkspartei: «Die FDP übernimmt gerne Verantwortung, auch in den Gemeinden stellt sie viele Exekutivmitglieder. Deshalb sind Freisinnige attraktiv als Festredner.» Zudem hätten die Redner der FDP einen interessanten Background: Ihre Mitglieder kämen aus ganz verschiedenen Bereichen — nicht nur aus der Wirtschaft. Kultur, Soziales oder Sport seien ebenso vertreten. «Ich habe früher auch Erfahrungen aus meiner Vergangenheit als Tennisspieler in meine Reden eingebaut», erzählt Strub.

Solothurner erobern Birmensdorf

Ein aktuelles Beispiel für einen Sportler als Festredner ist der Uitiker FDP-Gemeinderat Patrik Wolf, der seit 40 Jahren leidenschaftlicher Boxer ist. Ein Mann aus der Wirtschaft ist hingegen der Solothurner alt FDP-Ständerat Rolf Büttiker. Der Vizepräsident des schweizerischen Fleischfachverbandes und des schweizerischen Gewerbeverbands ist zu Gast in Birmensdorf. Aus dem Gastkanton Solothurn tritt auch die Jodlerin Sandra Ledermann auf, die schon im «Musikantenstadl» gesungen hat.

Winterhurer Nationalrätin zu Gast

Die zweite Frau in der Runde der Festredner ist Maja Ingold. Die Winterthurer EVP-Nationalrätin spricht zu den Oberengstringern — letztes Jahr hielt sie die Festrede in Urdorf. Die Urdorfer haben dieses Jahr einen Lokalpolitiker von kantonalem Format eingeladen: Der Schlieremer FDP-Kantonsrat Andreas Geistlich wird ihr Gast sein.
Und welchem Freisinnigen wird der FDP-Bezirkspräsident zuhören? Keinem. Denn Dominik Strub, selbst aus Geroldswil, schaut kurz bei der gemeinsamen Feier von Geroldswil und Weiningen vorbei oder bleibt zu Hause: wegen des erwarteten Nachwuchses.