Dietikon

Altlastenuntersuchung im Niderfeld wird über 100'000 Franken kosten

Das Niderfeld.

Das Niderfeld.

Im Rahmen der Erarbeitung des Quartierplans für das Niderfeld in Dietikon ist auch eine Altlastenuntersuchung notwendig.

Bei einer Altlastenuntersuchung wird unter anderem geprüft, ob und welche Schadstoffe im Boden vorhanden sind. Im entsprechenden Quartierplanperimeter befinden sich mehrere belastete Standorte, welche aber weder als überwachungs- noch als sanierungsbedürftig im Kataster der belasteten Standorte eingetragen sind, wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt. Damit für alle Eigentümer ein faires Quartierplanverfahren sichergestellt werden kann, müssen die effektive Belastung und die Kosten für die Beseitigung bekannt sein.

Der Stadtrat hat deshalb einen entsprechenden Auftrag an die Zürcher Firma Sieber Cassina und Partner AG vergeben und einen Kredit von rund 106 000 Franken bewilligt. Diese Kosten werden im Rahmen des Verfahrens auf alle Grundeigentümer verteilt. Da die Stadt auch Grundbesitzerin ist, wird sie einen Teil der Kosten übernehmen.

Das Niderfeld, wo ein Quartier aus einem Guss geplant wird, ist rund 40 Hektaren gross. Es soll etwa 3000 Menschen Wohnraum und 4000 Arbeitsplätze bieten und wird mit der Limmattalbahn erschlossen. Gebaut wird das zukünftige Quartier frühestens ab dem Jahr 2028. Es ist eines der grössten Quartier-Projekte in der Schweiz.

Meistgesehen

Artboard 1