Birmensdorf/Aesch

Alterszentrum am Bach heisst Aargauer willkommen

Alterszentrum am Bach: Das Erdgeschoss steht bereits. nem

Alterszentrum am Bach: Das Erdgeschoss steht bereits. nem

Die Genossenschaft Alterszentrum am Bach hat am Mittwoch grünes Licht für eine Zusammenarbeit mit der Aargauer Gemeinde Arni gegeben.

Ein Meilenstein für das neue Alterszentrum am Bach in Birmensdorf: Die Genossenschaft sagt «Ja» zu den Eckpunkten einer Leistungsvereinbarung mit der Gemeinde Arni (az Limmattaler Zeitung vom 13. April). Der Entscheid an der Generalversammlung vom Mittwoch sei ohne Gegenstimmen gefällt worden, sagt Genossenschafts-Präsident Karl Traub. «Die Sache ist auf gutem Weg, die Genossenschafter stehen hinter uns», so Traub.

Die festgelegten Eckpunkte: Die Gemeinde Arni soll ein Anrecht auf elf Plätze im Alterszentrum am Bach in Birmensdorf erhalten, das 2012 den Betrieb aufnimmt. Als Gegenleistung würde Arni mit einer Einlage von 33000 Franken Genossenschaftsmitglied werden. Zudem müsste Arni garantieren, dass die elf reservierten Betten tatsächlich belegt werden. Gelingt dies nicht, übernimmt Arni gemäss der geplanten Leistungsvereinbarung die Hotelleriekosten der leer stehenden Betten. Mit dieser Leistungsvereinbarung soll eine erwartete Überkapazität im Alterszentrum abgebaut werden: Aus betriebswirtschaftlichen Gründen wurde die Anzahl Betten von ursprünglich geplanten 50 auf 61 erhöht.

Im Unterschied zu den Gemeinden Aesch und Birmensdorf soll die Aargauer Gemeinde nicht Trägerin der Genossenschaft werden. Die vorgesehene Laufzeit des Vertrages mit Arni beträgt 20 Jahre, mit Option auf eine Verlängerung. Das letzte Wort zur Leistungsvereinbarung haben im Sommer die Stimmbürger von Arni.

Vorstand wurde bestätigt

Ein weiteres Traktandum an der Generalversammlung der Genossenschaft Alterszentrum am Bach war die Ersatzwahl für ein Vorstandsmitglied und die Erneuerungswahl des Vorstands und des Präsidiums. Einstimmig in den Vorstand gewählt wurde Evelyn Flückiger als Vertreterin von Aesch. Sie hatte bereits ad interim Jeannine Castelberg ersetzt, die infolge Wegzugs Ende Juli 2010 aus dem Vorstand ausgetreten war. Auch der gesamte Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Als Vertretung von Birmensdorf: Karl Traub als Präsident der Genossenschaft, Gemeinderätin Annegret Grossen, Gemeinderat Werner Haab und Peter Heinzer. Als Vertretung von Aesch: Gemeinderätin Susanne Burla, Evelyn Flückiger und Bruno Letsch, der als Vizepräsident der Genossenschaft amtet.

Meistgesehen

Artboard 1