Limmattal
Alterswohnungen: Leere in Dietikon, Wartelisten in Schlieren

War das Interesse an den Seniorenwohnungen im Dietiker Alters- und Gesundheitszentrum Ruggacker zu Beginn noch gross, stehen heute neun von den 40 Wohnungen noch leer. In Schlieren hingegen besteht eine Warteliste.

Anina Gepp
Merken
Drucken
Teilen
Alterswohnungen sind im Limmattal unterschiedlich belegt.

Alterswohnungen sind im Limmattal unterschiedlich belegt.

Keystone

Das Interesse an den Seniorenwohnungen im Dietiker Alters- und Gesundheitszentrum Ruggacker war zu Beginn gross. Gleich 190 Interessenten fragten vergangenen Sommer um ein 1- oder 2-Zimmer-Studio an, das per Ende September 2012 bezogen werden könnte (die Limmattaler Zeitung berichtete). Was erstaunt: Neun der 40 Alterswohnungen stehen heute noch leer.

Alterswohnungen sind kostspielig

Für betagte Menschen, die keine oder nur wenig pflegerische Unterstützung benötigen, bietet sich eine Alterswohnung an. Sie ist im Gegensatz zum Zimmer im Altersheim eine selbstbestimmte Wohnmöglichkeit und deckt dennoch die Bedürfnisse der Senioren ab. Der Wäschedienst, inbegriffene Mahlzeiten oder Hilfestellung bei der Körperpflege sind Beispiele der Angebote, die die Bewohner in Anspruch nehmen können. Der Knackpunkt: Das pflegerisch betreute Leben in einer Alterswohnung hat seinen Preis.

Ein 1-Zimmer-Studio liegt preislich bei 2300 Franken und ein 2-Zimmer-Studio kostet 4100 Franken im Monat. Inbegriffen im Mietpreis der Alterswohnungen in Dietikon ist ein 24-Stunden-Bereitschaftsservice sowie 300 Mahlzeiten im Jahr.

Christoph Schwemmer, Leiter des Alters- und Gesundheitszentrums in Dietikon, glaubt weiterhin an das Konzept. Das Interesse habe kontinuierlich zugenommen. «Wir sind zuversichtlich, die Wohnungen vermieten zu können», so Schwemmer. Im neuen Jahr seien bereits einige Anfragen eingegangen. «Wir waren froh, nicht alle Anfragen auf den Oktober erhalten zu haben. Das hätte nur ein Chaos gegeben», so Schwemmer.

Im Gegensatz zu den Alterswohnungen besteht für ein Zimmer im Alterszentrum Ruggacker in Dietikon weiterhin eine Warteliste. Wie lange auf eine Unterbringung gewartet werden müsse, sei schwierig zu sagen, so Schwemmer. «Es handelt sich aber bestimmt um Monate.»

Anders sieht die Lage in Schlieren aus. Für die Alterswohnungen im Mühleacker in Schlieren bestehe eine lange Warteliste, sagt Susann Kuttler der kaufmännischen Bewirtschaftung der Alterswohnungen. «Das Interesse an den Alterswohnungen ist gross.» Die Wohnungen seien zwar nicht rund um die Uhr mit einem Service ausgestattet, bieten aber ein betreutes Wohnen an den Vormittagen von Montag bis Freitag. «Zusätzlich inbegriffen im Mietpreis sind das Waschen der Wäsche und eine Mahlzeit pro Woche», so Kutter.

Vermietet werden im Mühleacker 1.5- bis 2.5-Zimmer-Studios. Der Preis für die kleinste Alterswohnung liegt bei 1110 Franken. Die mit 70 Quadratmetern grösste Alterswohnung kann für 1420 Franken gemietet werden.

Neue Alterswohnungen ab Juli

Ab dem 1. Juli dieses Jahres werden in Schlieren nochmals rund 30 neue Alterswohnungen an der Bachstrasse bezugsbereit. Wie in der Seniorenresidenz in Dietikon ist für die Bewohner der Wohnungen ebenfalls ein 24-Stunden-Notfallbereitschaftsdienst erreichbar. Allerdings ist im Pensionspreis nur ein Mittagessen pro Woche enthalten. Das Angebot scheint anzukommen: «Die Nachfrage ist gross und es läuft bis jetzt gut», sagt Kuttler.