Schlieren
Alle Eltern sollen sich Krippenplätze leisten können

Nach langem Tauziehen zwischen Stadtrat und Rechnungsprüfungskommission hat sich das Schlieremer Gemeindeparlament am Montagabend einstimmig für ein grosszügigeres Subventionierungsmodell für familienergänzende Kinderbetreuung ausgesprochen.

Merken
Drucken
Teilen
Neu sollen alle beitragsberechtigten Familien Rabatte in von der Stadt anerkannten Kinderkrippen erhalten. (Symbolbild)

Neu sollen alle beitragsberechtigten Familien Rabatte in von der Stadt anerkannten Kinderkrippen erhalten. (Symbolbild)

Keystone

Neu sollen alle beitragsberechtigten Familien Rabatte in von der Stadt anerkannten Kinderkrippen erhalten. Heute kann nur die Kinderkrippe Teddybär in Schlieren 29 subventionierte Plätze anbieten. Weil das Parlament aufgrund des neuen Modells eine Kostenexplosion befürchtete, hat es allerdings ein Kostendach durchgesetzt, das in der Vorlage des Stadtrates nicht vorgesehen war: Die Obergrenze der jährlichen Ausgaben für die Subventionierung wurde auf vorerst 650 000 Franken festgelegt. Das Parlament kann diese Grenze bei Bedarf nach oben anpassen. Die Schlieremer Stimmbürger werden voraussichtlich im Herbst über das neue Subventionierungsmodell abstimmen. (nem)