Aesch
Verstärkung gefunden: Die Verkehrskommission wird von drei auf vier Mitglieder aufgestockt

Weil viele Projekte auf die Aescher Verkehrskommission zukommen, hat die Gemeinde sie erweitert.

Florian Schmitz
Drucken
Die Verkehrskommission wird sich künftig auch vermehrt mit Themen abseits des öffentlichen Verkehrs beschäftigen.

Die Verkehrskommission wird sich künftig auch vermehrt mit Themen abseits des öffentlichen Verkehrs beschäftigen.

Florian Schmitz

Seit 35 Jahren setzt sich die Aescher Verkehrskommission für Fahrplanverbesserungen für das Dorf ein und informiert die Bevölkerung über Fahrplan-Neuerungen. Neu wurde die Kommission von drei auf vier Mitglieder erweitert, wie die Gemeinde mitteilt. Grund dafür ist, dass sich ihr Mitwirkungskreis erweitert habe und dass sie in viele anstehende und mögliche Projekte involviert sei.

Als Beispiele aufgezählt werden die Erneuerung der Haltestelle beim Gemeindehaus, ein Velowegprojekt entlang der Hauptstrasse nach Birmensdorf, eine öffentliche E-Ladestation, Verkehrsberuhigungsmassnahmen und ein möglicher Standort für ein Sharing-Fahrzeug in Aesch.

Mit Marko Lehmann stosse nun ein jüngeres Mitglied zur Verkehrskommission, heisst es weiter. Damit setzt sie sich nun aus Gemeinderat Thomas Bürgi (GLP ), der als Vorstand der Finanzen, Steuern und Liegenschaften amtet, Peter Bretscher und Hans Stalder sowie Marko Lehmann zusammen.

In der Mitteilung erwähnt die Verkehrskommission zudem, dass Verspätungen, Ausfälle und verpasste Anschlüsse seit einem Jahr wieder zugenommen hätten. Meistens seien leider Baustellen das Problem. «Wenn wir davon hören oder es selbst bemerken, versuchen wir, Verbesserungen anzustossen», schreibt die Kommission. Zudem verweist sie darauf, dass man sich für elektronische Anzeigetafeln und Billettautomaten an den Haltestellen einsetze, doch sei dieses Anliegen bisher vom Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) abgelehnt worden.