Aesch
Einmal wieder Chilbi und «zämehocke» – beim Dorffaescht in Aesch soll es gesellig zu und her gehen

Nach coronabedingter Pause im letzten Jahr soll das Dorffaescht unter dem Motto «Jetzt gaht’s los – zämehocke und schnurre» wieder für Austausch im Dorf sorgen. Gefeiert wird von Freitag bis Sonntag.

Carmen Frei
Drucken
Teilen
Ein Karussell für Kinder kommt in diesem Jahr in Aesch am Dorffaescht wieder zum Einsatz.

Ein Karussell für Kinder kommt in diesem Jahr in Aesch am Dorffaescht wieder zum Einsatz.

Archivbild:
Ly Vuong

Die Zeit der Veranstaltungen ist angebrochen. Dazu gehören auch die Dorffeste der Gemeinden. Beim «Dorffaescht» in Aesch denke man sich dazu jeweils ein Motto aus, erklärt Martin Steiner, Präsident der Dorffaeschtkommission. «Zuletzt hatten wir 2018 das Motto ‹Alt Aesch trifft Neu Aesch›», sagt Steiner. Dabei ging es darum, den Kontakt zwischen den ansässigen und zugezogenen Bewohnern in Aesch zu fördern.

Auch 2020 war ein entsprechendes Motto geplant: «Zämehocke und schnurre». Doch das Dorffaescht mit dem geselligen Leitspruch konnte wegen Corona nicht stattfinden. «Auf 2021 haben wir das Motto nun erneut aufgenommen. Mit neuem Zusatz heisst es ‹Jetzt gaht’s los – zämehocke und schnurre›», sagt Steiner. Beim Dorffaescht vom 27. bis 29. August gehe es nicht darum, ein riesiges Fest zu veranstalten. Sondern darum – getreu dem Motto –, zusammenzusitzen, sich zu unterhalten und kennen zu lernen.

Die Vereine helfen tatkräftig mit

Auch für Fest- und Chilbibetrieb ist gesorgt. Die Chilbi bietet Bullenreiten, Harassenklettern, eine Hüpfburg und ein Karussell für Kinder sowie einen «Hau den Lukas». «Ein wenig entfernt vom Festgelände wird auch Ponyreiten angeboten», sagt Steiner.

Die Stände des Dorffaeschts werden von den Vereinen des Dorfes betrieben. «Mit dabei sind der Knabenverein, der Schützenverein, der Turnverein, der Frauenverein, die Theatergruppe, der Sportclub, der Natur- und Vogelschutzverein Lerche und die Kimi-Krippe Aesch», sagt Steiner.

Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt

Für das Fest hätten sie bewusst keine Abendunterhaltung geplant, da es mehr um das Zusammensein und den Kontakt untereinander gehe, sagt Steiner. Für musikalische Unterhaltung durch den Tag ist aber gesorgt: Am Sonntag geben die Harmonie Birmensdorf sowie die Ländlergruppe Echo vom Stöcklichrüz Konzerte. Am Sonntagmorgen findet zudem um 10 Uhr ein Gottesdienst statt. Danach gehe es wieder weiter mit Chilbi- und Festbetrieb, sagt Steiner.

«Am Samstagabend organisiert die Kulturkommission ausserdem ein Open-Air-Kino», sagt Steiner. Gezeigt wird der Film «Rocketman» über das Leben von Elton John. Entweder unter freiem Himmel oder bei schlechtem Wetter im Gemeindesaal. Falls das Kino draussen stattfinde, gelten keine Auflagen. «Wenn es drinnen stattfindet, dann kommen die Auflagen für Gebäude zum Tragen: Es gilt Maskenpflicht und wir dürfen nur zwei Drittel des Raumes belegen», erläutert Steiner.

Es läuft wieder etwas – und die Leute freut's

Steiner ist erleichtert, dass das Fest sonst ohne Auflagen auskommt. Das Festzelt sei auf allen vier Seiten geöffnet und gelte somit ebenfalls als «draussen» – bis zu 500 Personen wären demnach zulässig. Das Dorffaescht habe diese Zahl noch nie überschritten, hier sei man also auf der sicheren Seite.

Dass das Dorffaescht stattfinde, sei erfreut aufgenommen worden. «Wir hören von den Leuten, dass alle froh sind, dass wieder etwas läuft», sagt Steiner. «Es ist wieder nötig, dass man ausbrechen und den sozialen Kontakt pflegen kann», findet er.

Dorffaescht Aesch

27. bis 29. August mit dem Motto «Jetzt gaht’s los – zämehocke und schnurre»

Fest- und Chilbibetrieb mit Ständen von verschiedenen Vereinen aus dem Dorf, Open-Air-Kino und musikalischer Unterhaltung.

Aktuelle Nachrichten