Limmattalbahn

Ab heute wird im Drei-Schicht-Betrieb intensiv gebaut – nächste Woche erfolgt Sperrung

Wegen dem Drei-Schicht-Betrieb ist nachts teilweise mit Lärmemissionen zu rechnen. (Symbolbild)

Wegen dem Drei-Schicht-Betrieb ist nachts teilweise mit Lärmemissionen zu rechnen. (Symbolbild)

Im Dietiker Zentrum wird rund um die Uhr für die Limmattalbahn gearbeitet. Während den Sommerferien gibt’s deshalb kein Durchkommen.

Heute beginnt im Dietiker Zentrum die bis zum 16. August ­dauernde Intensivbaustelle für die Limmattalbahn. In dieser Zeit werden in der Zentral- und Badenerstrasse provisorische Beläge gefräst, Schächte gebaut und die Schienen einbetoniert, wie die Limmattalbahn AG mitteilt. Mit dem Belagseinbau in der letzten Woche vor Ende der Sommerferien sind die Tiefbauarbeiten in diesem Bereich abgeschlossen. In der ganzen Zeit wird rund um die Uhr im Drei-Schicht-Betrieb gearbeitet. Deshalb ist nachts teilweise mit Lärmemissionen zu rechnen.

In einer Woche, am 10. Juli, wird dann die Zentral- und Badenerstrasse bis zum Ende der Intensivbaustelle für den Verkehr vollständig gesperrt – und zwar auf dem Abschnitt zwischen der ans Kronenareal angrenzenden Bäckerstrasse und der Oetwilerstrasse.

«Um das neue Trassee für die Bahn und Strasse in der Badenerstrasse im Bereich Reppischbrücke bauen zu können, müssen die Bauarbeiten aus Platz- und Sicherheitsgründen ohne Verkehr durchgeführt werden», schreibt die Limmattalbahn AG in ihrer Mitteilung.

Die Fussgänger-Zugänge zu Liegenschaften, Geschäften und Restaurants seien den ganzen Sommer über sichergestellt, heisst es weiter. Der gesperrte Strassenabschnitt muss bis Mitte August über die Steinmürli- und Bremgartnerstrasse umfahren werden. Die Seitenstrassen der Badenerstrasse werden als Sackgassen ausgeschildert. Für Anwohner erfolgt die Zufahrt über das rückseitige Quartier. Und für Anlieferungen und Gewerbebetriebe werden laut der Limmattalbahn AG gesonderte Lösungen gefunden. Zudem wird die Bushaltestelle Oetwilerstrasse in Fahrtrichtung Zürich rund 100 Meter Richtung Bunkerkreuzung verschoben.

Bis Ende Juli werden in Dietikon zu dem in der Zürcherstrasse, die Fortsetzung der Badener- und Zentralstrasse in Richtung Schlieren, die Trottoirs und die Fahrbahn neugebaut. Die Fussgängerzugänge bleiben unter erschwerten Bedingungen gewährleistet, beim Belagseinbau kommt es allerdings zu Sperrungen der Zufahrten und Hauseingänge.

Auch andernorts schreiten die Arbeiten an der Bahnstrecke voran. In Schlieren konnte nach dem Einbau der Decken für den Färberhüslitunnel mit der zukünftigen Geländemodellierung über dem Tunnel begonnen werden. Zudem sind die Arbeiten am Tunnelportal Nord bereits gestartet und Mitte Juli wird auch das südliche Tunnelportal in Angriff genommen. Ab Anfang Juli wird auf der Badenerstrasse auch der Abschnitt zwischen Kesslerplatz und Geissweid zum Baubereich.

In Urdorf wird weiter um die im April eingehobene Fussgängerbrücke Herweg gearbeitet. Ziel ist es, die Brücke, die Urdorf über die Autobahn mit Dietikon verbindet, ab Herbst für die Öffentlichkeit freizugeben. Zudem sind in der Luberzen die Gleisarbeiten gestartet.

Auch die Anbindung des Limmattalbahn-Trassees an den Bahnhof Altstetten rückt näher. Auf einem ersten Abschnitt wurden bereits Gleise verlegt und im Bahnhofsbereich wird intensiv gearbeitet. Im September werden beim Farbhof die Deckbeläge eingebaut. In Spreitenbach laufen die Bauarbeiten unteranderem in der Industrie- und Landstrasse weiter, wo etwa der neue Kreisel Müsli erstellt wird. 

Meistgesehen

Artboard 1