Spreitenbach
Ab Frühjahr 2017: Ein Hilton Hotel für das Limmattal

Das Kreuzäcker-Quartier bleibt bis 2017 eine Grossbaustelle.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
So wird die Überbauung Wohn- und Gewerbezone Kreuzäcker bald aussehen: Das Viersternehotel Hilton Garden Inn befindet sich im langen Haus (hinten). Die neue Überbauung kommt zwischen der Land- und Industriestrasse zu stehen. Visualisierung

So wird die Überbauung Wohn- und Gewerbezone Kreuzäcker bald aussehen: Das Viersternehotel Hilton Garden Inn befindet sich im langen Haus (hinten). Die neue Überbauung kommt zwischen der Land- und Industriestrasse zu stehen. Visualisierung

breitsch

Im Frühjahr 2017 kommt Leben ins neue Spreitenbacher Kreuzäcker-Quartier. Dann werden die ersten Gäste im Viersternehotel Hilton Garden Inn einchecken und die ersten Bewohner in eine der rund 160 Mietwohnungen einziehen.

Die neue Überbauung liegt zwischen der Landstrasse und der Industriestrasse. Drei Investoren realisieren hier neun Wohn- und Gewerbehäuser im Wert von rund 120 Millionen Franken.

Mit dem Spatenstich für die vier Wohn- und Gewerbehäuser der Immo Invest Partner AG, Glattbrugg, hat sich nun das ganze Areal in eine grosse Baustelle verwandelt.

Das markanteste Gebäude der Immobilienfirma liegt an der Industriestrasse. Dort entsteht das Hotel mit 117 Zimmern, Restaurant, Bar sowie 12 Eventräumen. Vor der Hoteltüre ist eine Haltestelle der Limmattalbahn geplant. Dank dieser werden die Quartierbewohner und die Hotelgäste optimal an den öffentlichen Verkehr angeschlossen.

Ebenfalls im Bau ist das Gebäude mit 85 Wohnungen und Gewerberäumen entlang der Landstrasse. Dessen Bauherr ist die Berninvest. Das Gebäude wird einerseits die Bewohner des Quartiers von zu starken Verkehrsemissionen schützen und anderseits zum urbanen Bild der Gemeinde beitragen. Spreitenbach fördert entlang der Landstrasse lange Bauten, die gegenüber den rückwärtigen Quartieren eine Riegelfunktion einnehmen.

Zum Teil realisiert wurde diese Idee auf dem benachbarten Areal Sandäcker. Berninvest AG und Immo Invest Partner AG lassen sich ihre fünf Gebäude rund 100 Millionen Franken kosten. Bereits im August 2015 fand der Spatenstich für die vier am östlichen Rand des Areals gelegenen Häuser statt: Neben Platz für Gewerbebetriebe werden hier 45 Wohnungen angeboten. Die Wartmann Immobilien AG aus Brugg investiert rund 20 Millionen Franken.

Von der weiteren Überbauung auf dem Kreuzäcker-Areal sind die Gebäude durch einen zick-zack-förmigen Weg abgetrennt. Er führt von der Landstrasse zur Industriestrasse. Mit dieser Gestaltung soll der Verkehr bewusst abgebremst werden, um so die Lebensqualität für die künftigen Bewohner zu verbessern.

4000 Personen erwartet

«Dem Limmattal wird für die nächsten 10 bis 20 Jahre eine grosse Entwicklung vorausgesagt», führte Gemeindepräsident Valentin Schmid beim Spatenstich aus. Für Spreitenbach bedeute dies eine Bevölkerungszunahme von heute 11 000 auf rund 15 000 Personen. Ein grosser Teil davon werden Familien sein, weshalb in einem der Häuser auch ein Kindergarten und eine Kindertagesstätte eingerichtet werden sollen. Die Gemeinde plant zudem ein neues Schulhaus, wobei dessen Standort noch nicht festgelegt ist.