Gestern Nachmittag kam es am Türlersee zu einem Badeunfall. Wie eine Augenzeugin gegenüber dieser Zeitung berichtet, wurde der See am Nachmittag weiträumig abgesperrt. Badende wurden aufgefordert, das Wasser zu verlassen. Zwei Helikopter der Rega suchten einen vermissten Mann. Am Abend gab die Kantonspolizei Zürich bekannt, dass ein 75-jähriger Mann ertrunken sei. Die genaue Unfallursache sei noch nicht geklärt, aber medizinische Gründe könnten nicht ausgeschlossen werden, heisst es in der Mitteilung.

Der Mann habe sich nahe des Flosses befunden, wo er aus noch nicht bekannten Gründen unterging, schreibt die Polizei weiter. Die alarmierte Badeaufsicht sowie weitere Rettungskräfte hätten versucht, das Opfer zu finden. Schliesslich wurden die per Helikopter eingeflogenen Taucher des Seepolizeizugs fündig. "Das Opfer wurde in kritischem Zustand ans Ufer gebracht, wo es trotz Reanimation durch Sanitäter und Notärzte kurze Zeit später verstarb."

Die genaue Unfallursache werde nun von der Kantonspolizei Zürich gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis geklärt. Neben der Kantonspolizei Zürich standen eine Patrouille der kommunalen Polizei Affoltern, Einsatzkräfte der Feuerwehr Hausen am Albis, Rettungshelikopter der Rega und Alpine Air Ambulance sowie Ambulanzteams des Spiitals Affoltern am Albis im Einsatz.