Dietikon

582 Steinmürli-Kinder sangen diverse Weihnachtsklassiker

Sämtliche Klassen der Schuleinheit Steinmürli standen am Freitag beim traditionellen Weihnachtssingen auf der Bühne der Stadthalle Dietikon. Sie gaben diverse Weihnachtsklassiker in verschiedenen Sprachen zum Besten.

Kurz vor den Weihnachtsferien finden an vielen Schulen Weihnachtsaufführungen statt. So wurde am Freitag in der Stadthalle Dietikon auch das Weihnachtssingen der Schuleinheit Steinmürli durchgeführt. Alle Klassen – vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse – beteiligten sich daran.

Unter der musikalischen Leitung von Stefan Stebler präsentierten 582 Schülerinnen und Schüler ein vielfältiges Programm an stimmungsvollen Liedern in verschiedenen Sprachen. Unter anderem wurden Klassiker wie «Rudolf das Rentier» oder «All I want for Christmas is you» gesungen. «Das Weihnachtssingen ist eine alte Steinmürli-Tradition», sagte Schulleiterin Simone Ackle-Lüchinger. Zudem sei die Aufführung der Startschuss für die Ferien. «Erfahrungsgemäss wird der Saal voll», sagte die Schulleiterin. Deshalb wurden Stühle für rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer aufgestellt. Und tatsächlich füllte sich der Saal in kurzer Zeit. Viele Eltern kamen, um ihren Kindern zuzuhören.

Nach den Herbstferien begannen sie damit, die Stücke zu proben

Da die Veranstaltung am Freitagmorgen durchgeführt wurde, konnten nicht alle Eltern anwesend sein. «Meine Eltern arbeiten heute. Deshalb kommen sie nicht hier her», sagte die zwölfjährige Lakshiga. Trotzdem freute sie sich sehr darauf, die Lieder vor Publikum zu singen. Immerhin hatten die Kinder zusammen mit ihren Lehrpersonen schon nach den Herbstferien damit begonnen, die Lieder einzustudieren.

Unter der musikalischen Leitung von Stefan Stebler präsentierten 582 Schülerinnen und Schüler ein vielfältiges Programm an stimmungsvollen Liedern in verschiedenen Sprachen.

Unter der musikalischen Leitung von Stefan Stebler präsentierten 582 Schülerinnen und Schüler ein vielfältiges Programm an stimmungsvollen Liedern in verschiedenen Sprachen.

Damit die Liederauswahl nicht zu kulturellen Schwierigkeiten führt, hatte die Schulleitung im Vorfeld eine Arbeitsgruppe gegründet, um in Absprache mit der Schulleitung geeignete Lieder auszuwählen. «Die Lieder sind Weihnachtslieder. Wir nehmen aber Rücksicht auf andere Kulturen», sagte die Ackle-Lüchinger. Man wollte keine gesellschaftlich kritischen Themen anreissen. Stattdessen wurden Lieder mit allgemeingültigen, positiven Botschaften gewählt. «Wir singen nicht nur christliche Songs. Viele Lieder handeln vom Frieden», sagte die Sechstklässlerin Dilan. Sie und ihr Klassenkamerad Erion feiern als Muslime zwar keine Weihnachten, gegen das Weihnachtssingen haben sie aber nichts. Es sei eine schöne Abwechslung zum Schulalltag, erklärte Erion.

Die Kinder wünschen sich neuere Weihnachtslieder

Die Kinder waren sich einig: Gemeinsames Singen macht Spass. «Ich singe sehr gern», sagte die zehnjährige Serena. Und auch dem Sechstklässler Mika gefällt es: «Ich singe gern, solange ich nicht alleine vor Publikum singen muss.» Einige Kinder merkten aber an, dass sie gerne auch neuere, weniger bekannte Lieder singen würden. «Die Lieder sollten schon zu Weihnachten passen, aber nicht so alt sein», sagte Samuel. Als Sechstklässler habe er viele der Lieder schon an vergangenen Weihnachtsaufführungen gesungen.

Dem Publikum machte dies aber nichts aus. Es erfreute sich am Gesang der Kinder und an der Musik der Begleitband. Diese bestand aus Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern sowie externen Musikern und untermalte den grossen Chor mit passenden Klängen. Kurz vor Ende des Auftritts wünschte die Schulleiterin den Kindern eine schöne Weihnachtszeit. Dann verpassten diese dem Anlass mit dem spanischsprachigen Klassiker «Feliz Navidad» einen würdigen Abschluss.

Autor

Manuel Reisinger

Meistgesehen

Artboard 1