Dietikon
550 Teilnehmer verscheuchten den Winter am 37. Dietiker Kinder-Fasnachtsumzug

Rund 550 Personen nahmen am Umzug der Kinderfasnacht in Dietikon teil. Ein Kostüm-Trend war vor allem im Publikum auszumachen. Begleitet von sech Guggen sowie zehn Fuss- und Wagentruppen zogen die Dietiker durch die Stadt um den Winter zu vertreiben.

Senada Haralcic
Merken
Drucken
Teilen
Am Dietiker Kinderfasnachts-Umzug blieb keiner vom Konfetti verschont.
14 Bilder
Viele Schulklassen bastelten Tierkostüme - wie zum Beispiel Vogelgewänder.
Für das einzigartige Fasnachts-Feeling sorgten insgesamt sechs Guggen-Formationen.
Sogar sehr kleine Kinder spielten schon mit den Grossen mit.
Kostüme, Konfetti und Kameras in Dietikon.
Ingesamt sechs Guggen-Formationen spielten am Umzug.
Eine Herde Pinguine marschierte am Umzug ebenfalls mit. Es waren die Schulkinder des Fondli.
Ein kleines Verkehrschaos Bunte Haarsprays waren auch dieses Jahr sehr beliebt.
Ein bisschen Angst vor der „Guggi Häxe“ hatten die Kinder schon – mit Süssigkeiten war jedoch auch die Furcht schnell vergessen.
Die meisten Kinder im Publikum waren als Prinzessinnen und Action-Figuren verkleidet.
37. Dietiker Kinder-Fasnachtsumzug
Die „Ysschnägge“ aus dem Wolfsmatt ernteten viele Sympathiepunkte – dank sattem Blauton.
Auch viele Erwachsene verkleideten sich und schlüpften in bunte Kostüme.
Die „luschtige Dietiker“ hatten als Organisatoren gut lachen. Der Start des Umzugs verlief reibungslos

Am Dietiker Kinderfasnachts-Umzug blieb keiner vom Konfetti verschont.

Senada Haralcic

Einmal im Jahr herrscht auf dem Dietiker Zelgliplatz Ausnahmezustand: nämlich dann, wenn der Kinder-Fasnachtsumzug mit viel Krach eingeläutet wird. Im Mittelpunkt stehen an diesem Anlass die städtischen Schuleinheiten und Kindergärten.

Ihre Gruppen widmeten sich dieses Jahr sehr unterschiedlichen Themen, sodass Trends bei den Verkleidungen nur schwer auszumachen waren. Bei den Kindern im Publikum bestätigte sich hingegen eine alte Tradition.

Ein Motiv, das bei den Schuleinheiten zumindest mehrfach vertreten war, drehte sich um die Themen Eis und Tiere: Die Kinder aus dem Wolfsmatt erschienen etwa in blauen Schnecken-Kostümen unter dem Motto «Ysschnägge».

Und die Schulkinder aus dem Fondli winkten dem Publikum als Pinguine zu. Ein Trend, der sich wohl schon seit Generationen hält, war hingegen im Publikum auszumachen: Die Mädchen verkleideten sich vorzugsweise als Prinzessinnen.

Rund 550 Personen nahmen am 37. Kinder-Fasnachtsumzug teil. Er wurde begleitet von sechs Guggen sowie zehn Fuss- und Wagengruppen. Anschliessend feierte die Dietiker Fasnachtsgesellschaft traditionell in der grossen Stadthalle den Hudi-Ball.