Bergdietikon

2017 floss weniger Quellwasser aus den Leitungen

2017 floss weniger Quellwasser durch die Bergdietiker Leitungen. Dafür konnte auf mehr Reppisch-Grundwasser zurückgegriffen werden.

2017 floss weniger Quellwasser durch die Bergdietiker Leitungen. Dafür konnte auf mehr Reppisch-Grundwasser zurückgegriffen werden.

Wie die neue Statistik der Wasserversorgung der Gemeinde Bergdietikon zeigt, ist der Bergdietiker Wasserverbrauch 2017 gegenüber 2016 leicht angestiegen: von 193 560 auf 196 330 Kubikmeter. Veränderungen gab es vielmehr bei der Herkunft des Wassers.

Während 2016 noch 85 900 Kubikmeter Quellwasser durch die Leitungen floss, waren es im letzten Jahr noch 51 250 Kubikmeter. Der Unterschied von 34 650 Kubikmetern wurde zum einen kompensiert durch Wasser aus Dietikon: Dieser Anteil stieg letztes Jahr von 17 500 auf 35 830 Kubikmeter. Zudem bezog Bergdietikon mehr eigenes Grundwasser von der Holenstrasse an der Reppisch: Von dort kamen statt 85 800 neu 102 600 Kubikmeter. Weiter bezog Bergdietikon 6650 Kubikmeter Wasser vom benachbarten Regionalen Wasserverbund Mutschellen (Vorjahr: 4360 Kubikmeter). (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1