Der 18-Jährige, der Sonntagnachmittag im Zürcher Kreis 10 im Bereich der Werdinsel in die Limmat fiel und trotz einer intensiven Suchaktion in den darauffolgenden Stunden nicht gefunden werdenkonnte, wurde tot aufgefunden.

Nachdem die Elektrizitätswerke der Stadt Zürich aus Sicherheitsgründen für die Suchaktion die Abflussmenge der Limmat auf rund 100m3/s drosselten, setzte die Kantonspolizei Zürich gestern Abend Polizeitaucher ein. Diese entdeckten kurz nach 18.00 Uhr im Bereich des Kraftwerks Dietikon eine männliche Leiche.

Der Leichnam konnte darauf geborgen werden. Gemäss polizeilichen Erkenntnissen handelt es sich beim Ertrunkenen um den seit Sonntag vermissten Mann aus Sri Lanka. Die weiteren Abklärungen zur Unfallursache werden durch die Staatanwaltschaft Zürich, die Stadt- und Kantonspolizei Zürich und das Institut für Rechtsmedizin durchgeführt.