Fussball
0:1 Schlappe: Der FC Dietikon scheitert an seinen Nerven

Trotz mehrerer Torchancen gegen Ende der Partie unterlagen die Dietiker den Zürcher Blue Stars 0:1.

Adrian Köchli
Merken
Drucken
Teilen

Welcher Fussball-Fan kennt es nicht: Da spielt sein Team eine ganze Partie lang guten Fussball, spielt sich immer wieder sehenswerte Chancen heraus, zaubert, kämpft um jeden Ball. Doch am Ende vergisst das Team das Wichtigste im Fussball: das Toreschiessen. So passierte es am Wochenende auch dem FC Dietikon beim Gastspiel bei den Blue Stars ZH. Irgendwann beschlich den Zuschauer das Gefühl, der FCD spielt gut, hat Chancen, doch die Mannschaft könnte noch Stunden weiterspielen, es würde keinen Treffer geben.

Eine schöne Kombi ausgenützt

Bereits in der ersten Halbzeit gab es zwischen den beiden Teams ein regelrechtes Hin und Her. Einmal war Dietikon schon früh an der Führung dran (6.), dann kam aber sofort die Gegenantwort der Blue Stars. Mit diesen schnellen Wechseln ging es dann die ganze Halbzeit weiter, ohne dass je wirklich Torgefahr herrschte. Besser machte es dann in der 42. Spielminute Nicola Pangellieri von den Blue Stars: Er schloss eine schöne Kombination mit einem Flachschuss zur Führung ab.

Der FC Dietikon kam motiviert und mit viel Ärger im Bauch zurück aus der Kabine. Beweis dafür: ein Lattenschuss der Dietiker kurz nach Wiederaufnahme der Partie. Erneut entwickelte sich das für diesen Abend so berühmte Hin-und-Her-Spiel. Auch hier hatte das Team von Trainer Goran Ivelj mehrere Chancen, mindestens einen Punkt oder gar deren drei mitzunehmen. Doch besonders ab der 80. Minute schlampte Dietikon mit mehreren sehr guten Chancen direkt vor dem Kasten der Blue Stars. Das Spiel hätte noch Stunden weitergehen können, dem FC Dietikon wäre an diesem Nachmittag wohl kein Tor mehr gelungen.

Ivelj freut sich auf Portugal

Dietikon-Coach Ivelj erklärte nach dem Spiel: «Wir müssten unsere guten Chancen viel mehr nutzen. Das Spiel war ok, nur die Chancenverwertung war ein Ärgernis.» Nun steht für den FC Dietikon noch ein Spiel auf Programm, bevor es ab ins Trainingslager Richtung Lissabon geht. «Darauf freuen wir uns sehr», so Ivelj.

Der Coach der Blue Stars, Leo Romero, sah nach dem Sieg sichtlich zufriedener aus. «Wir hatten Chancen, haben eine genutzt und sind glücklich über diesen Sieg gegen einen schweren Gegner». In der Tabelle verpasst es Dietikon, weiter nach oben zu rutschen und bleibt Fünfter, während sich die Blue Stars auf den sechsten Platz verbessern.