Dietikon

Brücke Schönenwerd wird für 5,7 Millionen ausgebaut

Die Brücke Schönenwerd in Dietikon ist in schlechtem Zustand.

Die Brücke Schönenwerd in Dietikon ist in schlechtem Zustand.

Nach Inbetriebnahme der Limmattalbahn soll der Durchgangsverkehr über die Brücke Schönenwerd in Dietikon geführt werden. Diese ist aber in einem schlechten Zustand. Der Kantonsrat hat deshalb am Montag einen Objektkredit in der Höhe von 5,7 Millionen für den Ersatz bewilligt.

Heute ist die Strasse über die Gleise der SBB-Strecke Zürich-Bern nur zweispurig. Täglich passieren rund 15'000 Fahrzeuge die Brücke. Der neue Übergang soll dereinst über vier Fahrspuren und einen kombinierten Rad- und Gehweg verfügen. Der Regierungsrat bewilligte für das Projekt bereits gebundene Ausgaben in der Höhe von 11,3 Millionen Franken.

Der Kantonsrat hiess am Montag zusätzlich einen Objektkredit in der Höhe von 5,7 Millionen Franken mit 169 zu 0 Stimmen gut. Die Vorlage unterlag der Ausgabenbremse und brauchte deshalb mindestens 91 Stimmen.

Quer durch die Parteien war man sich einig, dass der Ausbau der Brücke notwendig ist. Die Linke befürwortete den Kredit jedoch mit wenig Begeisterung. Der Ausbau führe zu massiv mehr Verkehr, hielten die Grünen etwa fest.

Brücke aus dem Jahr 1936

Die heutige Brücke wurde 1936 gebaut und das letzte Mal 1994 instand gesetzt. Seit 2011 wird das Bauwerk überwacht. Eine Überprüfung hatte ergeben, dass die Tragfähigkeit der Haupt- und Querträger ungenügend ist. Als Sofortmassnahme wurde das zulässige Maximalgewicht von Schwertransportern heruntergesetzt.

Gegen das Brücken-Projekt sind keine Einsprachen eingegangen. Im Januar 2017 kann mit dem Bau begonnen werden.

Meistgesehen

Artboard 1