Kirchenparlament

Plus von 7,6 Millionen Franken: Reformierte genehmigen Jahresrechnung

Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital der reformierten Landeskirchen des Kantons Zürich zugeschrieben. Bild: Zürcher Grossmünster.

Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital der reformierten Landeskirchen des Kantons Zürich zugeschrieben. Bild: Zürcher Grossmünster.

Die Kirchensynode hat am Dienstag die Jahresrechnung der reformierten Landeskirche des Kantons Zürich genehmigt. Diese schloss mit einem Plus von knapp 7,6 Millionen Franken. Einen Entscheid zum Finanzausgleich zwischen den Kirchgemeinden vertagte das Parlament, weil noch zu viele Fragen offen sind.

Die Mitglieder der Synode hätten am Dienstag eigentlich über diese neue Verteilung entscheiden sollen. Das Geschäft wurde jedoch kurzerhand wieder von der Traktandenliste genommen. Es seien noch zu viele Fragen offen, um das Geschäft abschliessend behandeln zu können, begründete die vorberatende Kommission diesen Entscheid.

Zur Debatte steht ein Wechsel vom Defizitdeckungsverfahren zu einem System, das stärker auf den Ausgleich der Ressourcen der Kirchgemeinden zielt. Zudem basiert dieser auf für alle gleich geltenden Berechnungsmethoden, wie es in der Mitteilung der Evangelisch-reformierten Landeskirche vom Dienstag heisst.

Modellrechnungen zeigten allerdings, dass einige Kirchgemeinden grosse finanzielle Einbussen zu gewärtigen hätten. Der Kirchenrat will sich nun deshalb mehr Zeit nehmen und die noch offenen Fragen klären, bevor das Geschäft wieder ins Kirchenparlament kommt.

Zufrieden nahm die Kirchensynode an ihrer Versammlung vom Dienstag aber von der erfolgreichen Jahresrechnung Kenntnis. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital zugeschrieben. Dieses beträgt damit rund 50,5 Millionen Franken.

Die Stärkung des Eigenkapitals sei seit mehreren Jahren das Ziel von Kirchenrat und Kirchensynode, heisst es in der Mitteilung weiter. Ein Synodaler riet dem Kirchenparlament allerdings, künftig den Zentralkassenbeitragssatz zu senken, um die Kirchgemeinden zu entlasten. 

Meistgesehen

Artboard 1