Oliver Buff, der Cupsieg ist Ihr erster Titel als Profi. Was war es für ein Gefühl, den Pokal in den Händen zu halten?

Es war schon ein sehr spezielles Gefühl. Klar, der U17-Weltmeistertitel war auch überwältigend, aber der Schweizer Cupsieg ist schon nochmals eine Stufe grösser.

Wie war die Cupfeier gestern?

Die Party war nicht schlecht (lacht). Nach der Feier mit den Fans haben wir mit den Familien in einem Restaurant gegessen und sind dann weiter in den Club Mascotte. Ich bin um 3 Uhr gegangen, einige sind bis 6 oder 7 Uhr geblieben.

Wie beurteilen Sie den strittigen Schiedsrichterentscheid?

Für mich ist es keine Schwalbe. Ob es Penalty war oder nicht, ist schwer zu sagen, ich denke, man kann ihn geben, muss aber nicht. Unabhängig davon bin ich mir sicher, dass wir auch ohne diesen zweiten Platzverweis den Cupsieg mit einem Mann mehr eingefahren hätten.

Wie können Sie sich nach diesem Erfolg für die restlichen Meisterschaftsspiele motivieren?

Als Profi will man immer gewinnen. Nun können wir befreit und ohne Druck aufspielen, das kann auch ein Vorteil sein.

Ihr Vertrag läuft noch bis 2015: Wie sieht Ihre Zukunft aus?

Ich bin glücklich beim FCZ und habe einen laufenden Vertrag. Als ich zu Beginn der Saison noch nicht regelmässig gespielt habe, war ich natürlich etwas unzufriedener. Jetzt bin ich Stammspieler und rufe meine Leistung ab. Ausserdem konzentriere ich mich immer auf den Moment und im Moment spiele ich beim FCZ. Was die Zukunft bringt, kann ich nicht sagen.