Trinkwasserverschmutzung

Noch keine Entwarnung — das Wasser muss bis auf weiteres abgekocht werden

Rohes Gemüse und Salat sollten zudem nur mit abgekochtem Wasser gewaschen werden. (Symbolbild)

Die Einwohnerinnen und Einwohner von Rifferswil und Mettmenstetten müssen ihr Trinkwasser sicher noch bis kommende Woche abkochen. Erst dann liegen die Resultate der Wasserproben vor.

Die Reinigungsarbeiten an den betroffenen Reservoirs und Leitungssystemen seien in Angriff genommen worden, schreibt die Gemeinde Mettmenstetten am Freitag auf ihrer Website.

Dabei wurden auch Wasserproben genommen. Mit den Resultaten beziehungsweise der Freigabe der Trinkwasserversorgung sei jedoch erst kommende Woche zu rechnen. Die Gemeinde bedauert, dass sie noch keine Entwarnung geben kann.

Bis auf Weiteres muss das Trinkwasser deshalb abgekocht werden. Rohes Gemüse und Salat sollten zudem nur mit abgekochtem Wasser gewaschen werden. Händewaschen und Duschen sind aber kein Problem.

Die Bevölkerung wurde am Donnerstag kurz nach Mittag auf die Verschmutzung aufmerksam gemacht. Ursache sind die starken Regenfälle vom Mittwoch. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1