Schlieren

Noch 365 Tage: Die Vorfreude auf das Schlierefäscht ist entfacht

Erwartungen, Vertrauen, Freude: Rolf Wild, OK-Präsident beim Schlierefäscht 2019, präsentiert erste Details zum Fest.

In einem Jahr startet das zehnte Stadtfest mit einem vielfältigen Programm.

Während sich Dietikon seit Freitag im Festtaumel befindet, wurde in Schlieren bereits die Vorfreude auf die zehnte Ausgabe des Schlierefäschts in einem Jahr entfacht. Der Verein Event Schlieren stellte am Donnerstag in der Aula des Schulhauses Reitmen erste Details zum zehntätigen Programm vor, das am 30. August 2019 startet. Beschwingt vom Erfolg der letzten Ausgabe, habe man vor zwei Jahren die Organisation des Grossanlasses in Angriff genommen, sagte OK-Präsident Rolf Wild. 2015 wohnten zwischen 70'000 und 100'000 Gäste dem Fest bei, das Feedback aus der Bevölkerung war bestens und auch finanziell gab es eine Punktlandung. Dies will der Verein wiederholen. Am Event mit dem Titel «Noch 365 Tage bis zum Fest» erklärte das Kern-OK, bestehend aus sieben Mitgliedern mit diversen Ressorts – das vollständige OK zählt 49 Personen –, wie es das schaffen will.

Die Ansprüche der Verantwortlichen sind hoch, schliesslich feiert das Schlierefäscht, das nach 2011 und 2015 zum dritten Mal unter dem Motto «Schliere lacht» steht, sogar ein doppeltes Jubiläum. Die erste Ausgabe ging 1969 über die Bühne und diese 50 Jahre sollen gebührend gefeiert werden. Auch handelt es sich um die mittlerweile zehnte Durchführung, was ebenfalls Anlass zum Jubeln gibt.

Feiern auf der Badenerstrasse

«Unser Fest besitzt eine tolle Ausstrahlung», sagte Wild. Man habe daher grosse Erwartungen, aber auch grosses Vertrauen in alle beteiligten Akteure und selbstverständlich grosse Freude. Sein Vize-Präsident Charly Mettier stellte daraufhin die zwei Gastregionen vor: Valposchiavo, das südlichste Tal von Graubünden, sowie Adelboden-Kandersteg-Lenk, sollen die Bergidylle nach Schlieren bringen. Platz dafür wird es reichlich geben. OK-Mitglied Jürg Zahner sprach von einem «kompakten neuen Festgelände». Da der Stadtplatz wegen der Limmattalbahn wegfällt und auch die Sägestrasse nicht mehr berücksichtigt wird, muss man auf die Badenerstrasse ausweichen.

Weiter werden drei Bühnen auf dem Gelände aufgestellt: Die Zentrumsbühne auf dem Kirchplatz, die «Live im Park»-Bühne auf der Badenerstrasse (Höhe Geissweid) sowie «Die chli Bühne», welche vor der umgesetzten Blutbuche ihren Platz findet. Zahner versichert zudem, dass man ein hohes Augenmerk auf die Sicherheit legen wird.

Mit Spannung erwartet wurde das Line-up, für das sich OK-Mitglied Barbara Gysling verantwortlich zeichnet. «Ich war die letzten Monate praktisch nur an Konzerten unterwegs, denn ich muss die Künstler erlebt haben, um sie zu engagieren», sagte sie. Ihre Liste ist beeindruckend und zu den grossen Namen zählen Stars wie Michael von der Heide, Il Quattro, James Gruntz, Suzanne Klee oder Candy Dulfer.

Autorisierte Tribute-Bands lassen weiter die Musik von den Bee Gees, Joe Cocker oder sogar Udo Jürgens aufleben. Selbstverständlich wird sich auch das «Who’s Who» der Schlieremer Musikszene, sei es die Stadtjugendmusik oder der Männerchor, die Klinke in die Hand geben. Gesamthaft hat Gysling bereits 40 Zusagen; rund 30 weitere erwartet sie noch.
Unterhaltung, die man gut genährt geniessen kann. OK-Mitglied Sabrina Berri, zuständig für die Gastronomie, verspricht auch 2019 Köstlichkeiten aus aller Welt von Dutzenden ausgewählten Festwirtschaften und Marktfahrerständen. Erstmals wird ein Mehrweggeschirr-Konzept zum Einsatz kommen.

Viele Attraktionen

Wild gibt auch einen Einblick auf weitere Attraktionen im zehntägigen Programm. So wird die Eröffnung der Tramlinie 2 gleich am 30. August 2019 gefeiert. Das «Lisbethli»-Tram, das einst nach Weiningen fuhr, wird ebenfalls seine Runden drehen und ein Festumzug, ein Feuerwerk sowie ein Wasserspiel werden geboten.
Weitere Aktionen wie der Tanz-Platz, das Jahrgangstreffen oder «Schliere singt» laden zum Mitmachen ein. Das Fest unterstützt auch ein Sozialprojekt zugunsten von «ROKJ – Kein Kind im Abseits». Zudem erscheint das Schlieremer Jahresheft, das sich den zehn Stadtfesten widmet.

OK-Mitglied Albert Schweizer, Verantwortlicher für das Sponsoring, zeigte sich gegen Schluss der Präsentation zuversichtlich, dass das Fest auch finanziell breit abgestützt ist. Ziel seien 666'000 Franken an Sponsorengeldern. Dank treuen Sponsoren sind 66 Prozent bereits gesichert.

Wild sagte, dass auch das Schlieremer Parlament 300 000 Franken dem Verein zugesprochen hat. Konkret soll dank erwarteten Einnahmen von insgesamt 1,2 Millionen eine schwarze Null geschrieben werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1