Das Zürcher Niederdorf hat an Ostern seinen ganz eigenen Brauch: das Zwänzgerle oder auch «drirüere». Für den Laien ist das alternative Eiertütschen hier erklärt.

Am Ostermontag versammeln sich Kinder und Erwachsene am Rüdenplatz oder Unter den Bögen beim Rathaus, rechts von der Limmat im Zürcher Niederdorf. Die Kinder – ausgerüstet mit gekochten Ostereiern – halten den Erwachsenen dieses hin. Diese wiederum versuchen ein Zwänzgi auf das Ei zu werfen, und zwar so, dass es darin stecken bleibt. Daher stammt auch der Zweitname des Brauches der auf Hochdeutsch für «reinwerfen» steht. Gelingt es, dass das Zwänzgi stecken bleibt, gehört Ei und Geld dem Werfer. Prallt das Geldstück jedoch am Ei ab oder geht beim Wurf gar daneben – was wohl am häufigsten der Fall sein wird – gehört das Geldstück dem Kind. Man munkelt, der Brauch sei erfunden worden, damit die Kinder ihr Taschengeld aufbessern können.

Steckt das Zwänzgi drin, bekommt der Werfer Geld und Ei.

Steckt das Zwänzgi drin, bekommt der Werfer Geld und Ei.

Niederdorf-Brauch weitet sich aus

Wiederbelebt hat diesen Brauch der Quartierverein 1 rechts der Limmat in den 60er-Jahren. Der Brauch aber wurzelt im 18. Jahrhundert und hat laut «Alt-Züri»-Blog tatsächlich seinen Ursprung im Niederdorf. Während des Zweiten Weltkrieges jedoch hat man aus Rationierungsgründen auf die «Essensverschwendung» verzichtet. Heute ist er wieder ein beliebter Anlass wie Peter Rothenhäusler, Präsident des Quartiervereins 1 rechts der Limmat sagt: «Die Besucher geben sich bei den mitgebrachten Eiern auch sichtlich viel Mühe. Das ist schön zu sehen.»

Nachdem der Brauch vor über 50 Jahren wieder aufgenommen wurde, ist er auch in andere Stadtquartiere vorgedrungen. So ist Nachzulesen, dass seit den 70er-Jahren auch im Industriequartier an der Limmat das Zwänzgerle praktiziert wird. Seit etwa 1981 soll es ein ebensolches Zusammenkommen auf dem Marktplatz in Oerlikon geben.

Der zum Brauch passende Ostereiermarkt findet seit 1975 bei den Rathaus-Bögen statt. Spontane Teilnehmer können sich also dort mit gekochten Ostereiern ausrüsten. Das Zwänzgerle soll den Angaben des «Alt-Züri»-Blogs aber mittlerweile auch in anderen Zürcher Gemeinden, wie Erlenbach praktiziert werden.

Das Zwänzgerle findet am Ostermontag von 10 bis 12 Uhr auf dem Rüdenplatz in Zürich statt.