Öffentlicher Verkehr

Neue S-Bahn an der Zürcher Goldküste: S20 verkehrt zu Stosszeiten

Die neue S20 fährt ab 11. Juni zwischen Zürich Hardbrücke und Stäfa.

An der Zürcher Goldküste verkehrt ab 11. Juni zwischen Stäfa und Zürich Hardbrücke eine neue S-Bahn-Linie. Die S-20 bringt Pendlern zu Stosszeiten den Viertelstundentakt.

Die neue S-Bahn-Linie fährt montags bis freitags am Morgen und am Abend, wie SBB, ZVV und VZO am Donnerstag mitteilten. Die S20 fährt halbstündlich und jeweils in der sogenannten Lastrichtung - morgens in Richtung Zürich und abends in Richtung Stäfa, mit Halt in Männedorf, Meilen, Küsnacht, Zürich Stadelhofen und Zürich HB. 

Die insgesamt sieben zusätzlichen Züge der S20 bieten zusammen mit der S7 Fahrgästen aus Stäfa, Männedorf und Meilen den Viertelstundentakt nach Zürich. Die Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) bauen zeitgleich das Busangebot auf den wichtigen Zubringerlinien aus.

Route der S7 von Zürich Hardbrücke bis Stäfa. Die S20 hält im Unterschied zur S7 auch in Küsnacht, überspringt jedoch den Halt in Uetikon am See.

Route der S7 von Zürich Hardbrücke bis Stäfa. Die S20 hält im Unterschied zur S7 auch in Küsnacht, überspringt jedoch den Halt in Uetikon am See.

Als schnelle S-Bahn mit wenigen Halten bringe die S20 eine Entlastung der stark nachgefragten S7, schreiben die Verkehrsunternehmen. Die zusätzlichen Züge würden zu Pendlerzeiten jeweils rund 50 Prozent mehr Transportkapazität schaffen.

Damit würden nicht nur die bestehenden Engpässe an Werktagen beseitigt sondern sogar "erhebliche Reserven" geschaffen für das prognostizierte Wachstum der Passagierzahlen in den kommenden Jahren. (sda/sho) 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1