Stadt Zürich
Neu in der Schweiz: Stadt Zürich führt Tempo 30 auf einer Hauptverkehrsachse ein

Erstmals in der Schweiz wird Tempo 30 auf einer Hauptstrasse getestet. Die Stadt Zürich bietet Hand. Test-Start ist schon bald.

Merken
Drucken
Teilen
Tempo-30 auf der Hauptstrasse - Stadt Zürich testet. (Themenbild)

Tempo-30 auf der Hauptstrasse - Stadt Zürich testet. (Themenbild)

Nora Güdemann

Ein nationales Forschungsprojekt untersucht, welche Auswirkungen die Signalisation von Tempo 30 auf Hauptverkehrsachsen hat. Die Stadt Zürich beteiligt sich an diesem Versuch. Ab 6. Juni wird deshalb an der Asylstrasse im Bereich Römerhof neu Tempo 30 eingeführt.

Die Forschungsarbeit wurde von der Schweizerischen Vereinigung von Verkehrsingenieuren und Verkehrsexperten (SVI) lanciert. Anhand von Fallbeispielen wird die Wirkung von Temporeduktionen überprüft. Auch die Wirkungsgrenze von Signalisationen auf Hauptverkehrsstrassen werden untersucht, wie die Stadt Zürich am Dienstag mitteilte.

Man sei sehr interessiert an diesen Ergebnissen, schreibt die Dienstabteilung Verkehr. Deshalb habe die Stadt entschieden, einen Versuch im Rahmen dieser Studie durchzuführen. Geeignet seien dafür im Moment die Asyl- und die Klosbachstrasse. Dort erfolgt am 6. Juni die Umsignalisation auf Tempo 30.

Am Beispiel Römerhof soll aufgezeigt werden, welche Auswirkungen Tempo 30 auf einer Hauptverkehrsstrasse hat, wenn nur Signalisations- und Markierungsmassnahmen ergriffen werden. Nebst Messungen und Beobachtungen werden dafür auch Befragungen durchgeführt.